←zurück
Naturland Zertfiziert EU Bio
DE-ÖKO-039
EU- / Nicht-EU-Landwirtschaft

Wild Rapswürzöl

4,77 von 5 Sternen
bei 30 Bewertungen
Diese deftig-Würzige Komposition aus mühlenfrischem Rapsöl und einem Mix aus grünem Pfeffer, Wacholder, Koriander, Piment, Rosmarin, Fenchel und Zitrone eigent sich nicht nur ideal für Hirsch-, Reh-, Hasen- oder Wildschweingerichte, sondern auch für Sonntagsbraten, Kurzgebratenes oder Pilze.
Wild Rapswürzöl
Menge Art. Nr. Inhalt   Preis in €  
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
26811 100 ml Flasche
6,50 € pro 100 ml
  6,50
inkl. 7% Mwst. zzgl. Versandkosten


  • Wissenswertes
  • Spezifikationen
  • Verwendung
  • Rezepte
  • Bewertungen (30)
  • Fragen und Antworten


Ein deftiges Würzöl zum Verfeinern für den Hirsch-, Reh-, Hasen- oder Wildschweinbraten! Ob aus der Pfanne oder der Bratröhre, schon ein Löffel Würzöl genügt abschließend, um dem Sonntagsbraten und/oder die Sauce mit dem Geschmack köstlicher Kräuter zu veredeln. Die phantasievolle Gewürzkomposition aus grünem Pfeffer, Wacholder, Koriander, Piment, Rosmarin, Fenchel und einer erfrischenden Zitrusnote in Speise-Rapsöl lässt Wildgerichte zu einer kulinarischen Gaumenfreude werden. Auch Grünkohlgerichte lassen sich damit dezent verfeinern.

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von 100 g Wild Rapswürzöl

Ernergie
3700 kJ / 900 kcal
Fett
100 g
    davon gesättigte Fettsäuren
7,5 g
    einfach ungesättigte Fettsäuren
65,1 g
    mehrfach ungesättigte Fettsäuren
27,4 g
Kohlenhydrate
0 g
    davon Zucker
0 g
Ballaststoffe
0 g
Eiweiß
0 g
Salz
0 g

Genießen Sie unsere Öle im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

Öl ist ein Naturprodukt, das in seiner Zusammensetzung natürlichen Schwankungen unterliegt. Bei den Angaben handelt es sich um typische Mittelwerte.

Zutaten

Rapsöl*, Wacholder*, grüner Pfeffer*, Zitronenöl*, Korianderextrakt, Rosmarinextrakt*, Fenchelextrakt*, Pimentextrakt*

*aus kontrolliert biologischem Anbau

Lagerhinweis

Kühl und dunkel aufbewahren.

Haltbarkeit

9 - 12 Monate

Fettsäuren-Diagramm Wild Rapswürzöl

gesättigte Fettsäuren
7,5 g
einfach ungesättigte Fettsäuren
65,1 g
zweifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-6)
19,7 g
dreifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3)
7,7 g
Fettsäurendiagramm
Zum Würzen, Braten, Marinieren, für Dressings und Dips.

Rehkeule

RehkeuleZutaten für 4 Personen
Zubereitungszeit: zirka 60 Minuten

Zutaten

1 kg Rehkeule (ohne Knochen)
  Erdnussöl zum Anbraten
  Wild Würzöl
1/2 l Rotwein
1/2 l Brühe
3 Zwiebeln
2 Möhren
1 Stange Lauch
1 Stück Sellerie


aus der Ölmühle Solling
Wild Würzöl, Erdnussöl

Zubereitung
Am Vortag Das Fleisch von Sehnen oder Häuten befreien, mit 1 EL Wild Würzöl einreiben und in einer geschlossenen Schüssel 1 Std. im Kühlschrank durchziehen lassen. Gemüse putzen, klein schneiden und dazugeben, alles mit Rotwein und Brühe übergießen und über Nacht durchziehen lassen. Am Zubereitungstag Das Fleisch aus der Marinade nehmen, trocken tupfen. In einem Bräter 4–5 EL Erdnussöl erhitzen und das Fleisch rundherum darin zirka 5 Minuten anbraten. Mit der Marinade ablöschen. Den Backofen auf zirka 100 °C vorheizen. Den Bräter hineinschieben und die Rehkeule 3,5 Stunden im Ofen garen (die Kerntemperatur soll um die 60 °C liegen). Die Rehkeule immer wieder mit der Marinade begießen. Nach der Garzeit Braten herausnehmen und nochmals mit Wild Würzöl dünn einpinseln.
Bratensud auf dem Herd einige Minuten einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, und eventuell noch etwas Wild Würzöl abschmecken. Mit etwas Sahne oder Schmand verfeinern und je nach Bedarf mit etwas in Wasser aufgelöster Speise- stärke andicken.


Dieses Rezept als PDF runterladen

Top-Kundenbewertungen

 (25)
 (4)
 (0)
 (1)
 (0)
Alle Bewertungen anzeigen
  - von Regina Grund am 18.04.2016 zum Wild Rapswürzöl
Ja, der Geschmack sehr aromatisch und man braucht nur einige Tropfen. Habe Wildschweinlende im Ofen gegart und am Ende der .Garzeit mit dem Öl eingepinselt und noch 2 Min. in der Pfanne gebraten. Wunderbar
  - von Ulrike Gonder am 23.12.2014 zum Wild Rapswürzöl
Gefällt mir von der Idee und im Prinzip sehr gut - vom ersten Geruch und pur probierten Geschmack her ist mir der Koriander ein wenig zu dominant - aber morgen nach der Rehkeule weiß ich mehr ;-)
  - von Wilhelm Schwarz am 15.04.2015 zum Wild Rapswürzöl
Absolut gut für Wildspezialitäten und Verfeinerung für Salate und Gemüse. Ein Spritzer bei selbst gebackenen Brot gibt eine ganz neue Duftnote.
  - von Petra Harms am 07.04.2015 zum Wild Rapswürzöl
Kann icl eider nicht beurteilen, da es ein Geschenk war. Der Beschenkte war aber von der Würze. dem Geschmack positiv angetan.
  - von Irmgard Schuster am 24.11.2015 zum Wild Rapswürzöl
Ich verwende es zum Anbraten von kurzgebratenen Reh- u. Wildschwein-Filets; es verleiht diesen den typischen Wildgeschmack.
  - von Tina Hirschfeld am 24.11.2015 zum Wild Rapswürzöl
So brauche ich nicht so viele verschiedene Gewürze im Schrank . Toll ist auch das hinterlegte Rezept.
  - von Nicole Kuttler am 27.12.2015 zum Wild Rapswürzöl
Ein sehr intensives Würzöl. Es hat den tollen Geschmack unseres Rehs noch mehr hervorgehoben ...
  - von Doris Schultz am 27.04.2016 zum Wild Rapswürzöl
Mega - scharf und würzig. SIcher auch sehr gut pur bei allen Infektionskrankheiten ;-) .
  - von Brigitta Steinhoff am 06.11.2017 zum Wild Rapswürzöl
passt zu allen Wildgerichten, ein tolles Geschenk für Jäger und Gourmet-Hobby-Köche
  - von Rainer Hofmann am 05.11.2016 zum Wild Rapswürzöl
Die Rehkeule damit eingerieben und angebraten.... super ! wird weiterempfohlen
Alle Bewertungen anzeigen
Wie lange sind die Öle der Ölmühle Solling haltbar?

Die Haltbarkeit eines Öles ist hängt von der Sorte ab und ist unterschiedlich. Die meisten unserer Würz- und sortenreinen Öle sind ungeöffnet 12 Monate haltbar, Kokosöl und Erdnussöl sogar 18 Monate. Es gibt ein paar Ausnahmen: Unser Leinöl ist im geöffneten wie im ungeöffneten Zustand 6 bis 8 Wochen haltbar. Produkte, die viele ungesättigte Fettsäuren enthalten, haben eine Haltbarkeit von 9 Monaten.
Tipp: Öle können Sie einfrieren. Das verlangsamt den Oxidationsprozess und verlängert die Haltbarkeit. Nach dem Auftauen im Kühlschrank erhält das Öl die reguläre Haltbarkeit zurück – allerdings nur, wenn es direkt nach dem Kauf eingefroren wurde.


Wie bewahre ich Öle am besten auf?

Alle Speiseöle sollten lichtgeschützt gelagert werden. Dabei sollte Leinöl bitte unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 8 Wochen verbraucht werden. Zur Aufbewahrung von Kokosöl siehe unsere Informationen zum Kokosöl.


Welche Öle eignen sich zum Braten?

Ein hoher Anteil an gesättigten Fettsäuren macht ein Speiseöl hitzestabil. Je höher dieser Anteil ist, desto besser eignet sich ein Öl zum Braten.
Folgende Öle lassen sich daher hervorragend zum Braten verwenden: Bratöl, Erdnussöl, Rapsöl, Rapskernöl, Sesamöl und Kokosöl.


Woher kommen die Nüsse und Saaten für die Öle?

Wir versuchen unsere hochwertigen Bio-Saaten und -Nüsse so regional wie möglich einzukaufen. Jedoch wachsen nicht alle Saaten und Nüsse, aus denen wir die mühlenfrischen Speiseöle kalt pressen, in Deutschland. Daher kaufen wir auch in Übersee ein. Wichtigstes Kriterium dabei ist, dass die Produkte unseren hohen Qualitätsstandards entsprechend aus zertifiziertem Anbau stammen. Unsere in- und externe Qualitätskontrolle muss zudem bestätigen, dass sich keinerlei Rückstände von Pflanzenschutzmitteln, Pestiziden oder Weichmacher in der Saat/den Nüssen befinden. Erst nach entsprechenden Analysen werden die Produkte gekauft und verpresst.


Ihre Frage ist nicht dabei?
Gerne beanworten wir Ihre Frage per Mail unter info@oelmuehle-solling.de.

Ähnliche Produkte kaufen