Would you like to switch to the English version? english flag yes deutsche Flagge no

Merkliste

Warenkorb
Ihr Warenkorb enthält folgende Artikel:
Gesamtpreis 0,00 € Warenkorb anzeigen zur Kasse
Versandkostenfrei
ab 39,00 € Warenwert*

Anwendung von Kokosfett

Kokosfett

Kokosfett

Kokosfett ist ein natürliches Speisefett, das aus Kokosnüssen gewonnen wird und auch als Kokosöl bekannt. Kaum ein anderes Speisefett ist so vielseitig wie Kokosfett. Es ist nicht nur in der Küche ein Allrounder, es überzeugt auch als reichhaltige Pflege und Haut und Haare sowie als gesunder Futterzusatz für Vierbeiner wie Hund und Katze.

Kokosfett zum Kochen

Kokosfett ist ein rein natürliches Pflanzenfett mit einer vielseitigen Anwendung in der Küche. Seine natürliche Zusammensetzung macht es unempfindlich und hitzestabil, was beim Braten, Backen und Frittieren die Entstehung von Transfettsäuren verhindert. Da es überwiegend aus gesättigten Fettsäuren besteht und deshalb wenig oxidationsempfindlich ist, beträgt die Haltbarkeit von Kokosfett bis zu 24 Monate nach der Pressung. Kokosfett ist kulinarisch vielseitig einsetzbar. Es eignet sich für Fleisch- und Fischgerichte, für Vegetarisches und Veganes und natürlich für süße Speisen. In unserer Rezeptsammlung können Sie sich inspirieren lassen.

Mit seinem feinen Geschmack schenkt es nicht nur asiatischen, sondern auch heimischen Speisen eine exotische Note. Als Brotaufstrich ist Kokosfett pur und als Butterersatz zu Käse, Marmelade und Co. köstlich.

Kokosfett für die gesunde Ernährung

Die Ölmühle Solling bietet ausschließlich die beste Qualität, das sogenannte ›Virgin Coconut Oil‹, auch als natives Kokosfett bezeichnet, an. Es wird aus vollreifen Bio-Kokosnüssen mechanisch gepresst, schonend und werterhaltend abgefüllt und selbstverständlich nicht gebleicht oder raffiniert. Deshalb punktet es mit seiner feinen Kokosnote und inneren Werten.

Kokosnüsse liefern von Natur aus eine Fülle hochwertiger Nährstoffe wie Eiweiß, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. Wir in der Ölmühle Solling bieten eine Vielzahl von Kokosprodukten in bester Qualität an, darunter das native Kokosöl, welches im Englischen als „Virgin Coconut Oil“ bezeichnet wird. Die Abkürzung „VCO" für „Virgin Coconut Oil“ ist mittlerweile weltweit ein Qualitätsbegriff.

Natives Kokosfett wird aus erntereifen Bio-Kokosnüssen schonend wie möglich hergestellt und mechanisch gepresst und dann unmittelbar mühlenfrisch abgefüllt. Es punktet nicht nur mit seiner feinen Kokosnote, sondern vor allem mit inneren Werten: Es enthält mittelkettige Fettsäuren, die sogenannten MCTs (Middle Chain Triglycerides), wie die Laurinsäure, die nahezu die Hälfte der Fettsäuren im Öl ausmacht. In Kombination mit einer vielseitigen, frischen Küche leistet Kokosfett einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung. Aufgrund der gesättigten Fettsäuren ist das Öl fest und wird erst ab Temperaturen von 24 Grad flüssig. Aus diesem Grund wird Kokosöl auch häufig als Kokosfett bezeichnet.

Da Kokosfett keine essenziellen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren enthält, sollte man für eine ausgewogene Ernährung auf eine facettenreiche Ölvielfalt setzen. Insbesondere Vitalöle wie unser mühlenfrisches Leinöl, natives Hanföl und unsere Omega DHA Öle liefern essenzielle Omega-3-Fettsäuren. Deshalb bietet Ihnen die Ölmühle Solling eine große Auswahl an mühlenfrischen Bio-Speiseölen für die gesunde Ernährung.

Kokosfett zur Pflege der Haut

Nicht nur in der Küche ist Kokosfett ein wahrer Allrounder: Es dient zudem als feuchtigkeitsspendende Hautpflege. Aus diesem Grund verwenden wir das Öl aus der Kokosnuss auch als wertvolle Zutat für die Hautbalsame und Seifen unserer Solling Naturkosmetik. Das exotische Öl, bzw. Fett, schenkt nicht nur einen angenehmen Duft, sondern wirkt auch wie ein natürlicher Schutzmantel für ungesättigte Fettsäuren. Zudem überzeugt es durch seine gute Verträglichkeit. Unseren Hautbalsamen schenkt es eine angenehme Textur und einen besonderen Pflegeeffekt, der auch trockene Haut dabei unterstützt, Feuchtigkeit langanhaltend zu speichern. Auch pur auf die Haut aufgetragen spendet es intensive Pflege und Feuchtigkeit. Kokosfett enthält natürliche Antioxidantien, bewahrt die Haut vor freien Radikalen und beugt der Hautalterung vor.

Kokosfett als Haarpflege

Natives Kokosfett ist ein bewährtes und beliebtes Mittel zur Pflege der Haare. Das wertvolle Öl besitzt eine pflegende Wirkung und versorgt Haare und Kopfhaut mit Feuchtigkeit. Insbesondere bei trockenem und strapaziertem Haar ist eine Kur mit Kokosfett empfohlen. Natives Bio-Kokosfett ist naturbelassen und irritiert weder Haar noch Haut mit Zusatzstoffen. Es enthält neben Vitaminen eine Vielzahl an Mineralien, die das Haar pflegen, revitalisieren und es gegen Umwelteinflüsse stärken.

Die Anwendung von Kokosfett als Haarpflege ist unkompliziert: je nach Haarlänge ein bis zwei Teelöffel Kokosfett in den Handflächen verreiben bis es geschmolzen ist und auf das trockene oder noch leicht feuchte Haar auftragen und einmassieren. Idealerweise wird das Öl vollständig von der Kopfhaut bis in die Haarspitzen verteilt. Als nächsten Schritt kann längeres Haar mit einem groben Kamm gekämmt werden, um das Öl besser zu verteilen. Um eine ideale Einwirkung zu erzielen und dafür zu sorgen, dass das Kokosfett flüssig bleibt, sollte das Haar in ein Handtuch eingewickelt werden (so bleibt es warm) und für eine halbe Stunde bis Stunde einwirken. Nach der Einwirkzeit wird das Haar zunächst mit warmem Wasser ausgespült und im Anschluss mit einem milden, silikonfreien Shampoo gründlich gewaschen und wie gewohnt getrocknet und gestylt.

Abschminken mit Kokosöl

Abschminken mit Kokosfett

Auch zur sanften Entfernung von Make-up eignet sich Kokosfett. Einfach ein Abschminkpad mit warmem Wasser befeuchten, etwas Kokosfett dazugeben und sanft über Haut, Lippen oder Wimpern streichen. Abschminkpads aus Bambus oder Bio-Baumwolle sind waschbar und wiederverwendbar und schonen die Umwelt.

Kokosfett zur Babypflege

Natürlich ist unser reines, naturbelassenes Kokosfett ebenfalls eine ideale Pflege für empfindliche Baby- und Kinderhaut. Es ist 100 % frei von synthetischen Zusatzstoffen und überzeugt durch eine gute Verträglichkeit. Das Kokosfett kann pur als Creme verwendet und ebenfalls als feuchtigkeitsspendender Badezusatz ins Wasser gegeben werden.

Kokosfett für zarte Lippen

Natives Kokosnussöl ist eine ideale Lippenpflege. Das exotische Öl verleiht einen angenehmen Duft und wirkt wie ein natürlicher Schutzmantel für die empfindliche Haut der Lippen. Auch ein Peeling für zartgepflegte Lippen lässt sich mit Kokosfett ganz einfach selbst herstellen:

½ TL Kokosfett
½ TL Kokosblütenzucker oder Rohrzucker
½ TL Honig

Die Zutaten gut miteinander vermischen, auftragen und ein bis zwei Minuten sanft über die Lippen massieren. Mit lauwarmem Wasser abspülen und mit einem weichen Handtuch trocken tupfen. So werden abgestorbene Zellen sanft entfernt und die Haut wird vitalisiert und gepflegt.

Ölziehen

Kokosfett zum Ölziehen

Ölziehen ist ein wichtiger Bestandteil des Ayurveda, der traditionellen indischen Heilkunst und dient der Reinigung des Mundraums, der Zunge und Zähne. Beim Ölziehen (auch Ölkur, Ölkauen oder Ölsaugen genannt) wird eine kleine Menge Öl, bzw. Kokosfett, im Mund für mindestens 10 Minuten lang hin und her bewegt. Das soll die Mundhygiene verbessern, aber auch Bakterien und andere Krankheitserreger aus dem Mundraum und damit aus dem Körper ausleiten.

Der beste Zeitpunkt für das Ölziehen ist der Morgen. Jedes Mal, bevor Sie mit damit beginnen, sollten Sie die Zunge mit einem Zungenschaber von Belag befreien. Auf diese Weise reduzieren Sie die Zahl der Bakterien, die sich im Öl ansammeln. Haben Sie keinen Zungenschaber, können Sie für die Zungenreinigung auch einen umgedrehten Esslöffel nehmen und mit ihm vorsichtig von hinten nach vorn zwei- bis dreimal über die Zunge streichen. Reinigen Sie den Löffel im Anschluss. Danach spülen Sie den Mund mit etwas Wasser aus. Die Zähne putzen brauchen Sie vor dem Ölziehen nicht – das erledigen Sie im Anschluss.

Und so funktioniert das Ölziehen: Nehmen Sie etwa einen Teelöffel Kokosfett in den Mund, lassen es dort kurz schmelzen und bewegen Sie das Öl anschließend hin und her, wie eine Mundspülung. Ziehen Sie das Kokosfett immer wieder zwischen den Zähnen durch und benetzen Sie den kompletten Mundraum damit. Da das Ölziehen die Speichelproduktion anregt, vermehrt sich dabei die Menge des Mundinhalts. Dabei löst es Speisereste, Bakterien und andere Mikroorganismen von den Zähnen, der Zunge und von der Mundschleimhaut und nimmt diese in sich auf.

Am Ende des Ölziehens schlucken Sie das Öl keinesfalls hinunter, sondern spucken es in ein Taschentuch, das Sie danach wegwerfen. Putzen Sie sich im Anschluss die Zähne. Bereits nach einigen Anwendungen werden Sie vermutlich feststellen, dass sich Ihre Mundschleimhaut geschmeidiger anfühlt und Ihre Zähne glatter.

Kokosfett für Hund und Katze

Kokosfett ist auch bei Hunden und Katzen zur Fellpflege und als Futterergänzung beliebt. Zecken und Flöhe mögen Kokosfett nicht, daher soll es sogar als natürlicher Schutz gegen Ungeziefer dienen. Je nach Größe und Gewicht des Tieres dürfen Katzen ¼ bis ½ Teelöffel Kokosfett mehrmals wöchentlich erhalten. Große Hunde vertragen einen vollen Teelöffel täglich. Das Öl einfach unter das Nass- oder Trockenfutter mischen. Zur Zeckenabwehr kann das Öl auf das Fell aufgetragen werden.

 

Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos Ok, verstanden