Would you like to switch to the English version? yes no
Ihr Warenkorb enthält folgende Artikel:
Gesamtpreis 0,00 € Warenkorb anzeigen zur Kasse
Jeden Tag eine Überraschung in unserem Adventskalender, jetzt ein Türchen öffnen.
Versandkostenfrei
ab 39,00 € Warenwert*
←zurück
EU Bio
DE-ÖKO-039
EU-Landwirtschaft

Mandelöl

nativ

4,89 von 5 Sternen
bei 363 Bewertungen
Unser feines Mandelöl wird aus süßen, ungerösteten Mandeln mühlenfrisch kalt gepresst. So bleiben wertvolle Inhaltsstoffe und der sortentypische Geschmack besonders gut erhalten. Dieses vielseitige und sehr bekömmliche Mandelöl ist auch beim Backen eine Alternative zu Butter oder Margarine.
Mandelöl
Menge Art. Nr. Inhalt   Preis in €  
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
16511 100 ml Flasche
5,50 € pro 100 ml
  5,50
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
16521 250 ml Flasche
3,96 € pro 100 ml
  9,90
inkl. 7% Mwst. zzgl. Versandkosten


  • Wissenswertes
  • Spezifikationen
  • Verwendung
  • Rezepte
  • Bewertungen (363)
  • Fragen und Antworten


Unser kalt gepresstes Bio Mandelöl ist ein hochwertiges Speiseöl, das außerdem zur Hautpflege geeignet ist. Das Öl ist von schwach gelber Farbe und einem milden Mandelgeschmack. Es ist außerordentlich gut geeignet für milde Kost und ist auch für Kleinkinder gut verträglich.

Bei optimaler Lagerung, lichtgeschützt und bei Temperaturen von 10-20 °C ist das Öl bis zu 12 Monate lang haltbar.

Herkunft

Mandelöl wird aus den reifen Früchten des Mandelbaumes durch kalte Pressung gewonnen. Mandelbäume bevorzugen das Klima in warmen, gemäßigten Zonen wie in Spanien oder Sizilien, wo die Mandeln für unsere Mandelöle herkommen. Die Mandel ist eine länglich-eiförmige Steinfrucht und hat eine raue, graue, lederartige Fruchtschale. Man unterscheidet zwischen süßen und bitteren Mandeln. Zur Herstellung eines Speiseöles werden jedoch nur die Süßmandeln gepresst. Mandeln enthalten bis zu 60% Mandelöl. 

Mandelöl

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von 100 g

Energie
3700 kJ / 900 kcal
Fett
100 g
    davon gesättigte Fettsäuren
7,2 g
    einfach ungesättigte Fettsäuren
68,9 g
    mehrfach ungesättigte Fettsäuren
23,9 g
Kohlenhydrate
0 g
    davon Zucker
0 g
Ballaststoffe
0 g
Eiweiß
0 g
Salz
0 g


Genießen Sie unsere Produkte im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

Bei unseren Produkten handelt es sich um Naturprodukte, die in ihrer Zusammensetzung natürlichen Schwankungen unterliegen. Bei den Angaben handelt es sich um typische Mittelwerte.

Zutaten

Mandelöl aus kontrolliert biologischem Anbau

Lagerhinweis

Bitte gut verschlossen, kühl und dunkel aufbewahren.

Haltbarkeit

9 - 12 Monate

Fettsäuren-Diagramm

gesättigte Fettsäuren
7,2 g
einfach ungesättigte Fettsäuren
68,9 g
zweifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-6)
23,9 g
dreifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3)
0 g
Fettsäurendiagramm

Botanischer Name: Prunus dulcis, Syn.: Prunus amygdalus

Zertifizierung:

Die Mandeln, die für unser kalt gepresstes Mandelöl verwendet haben, stammen aus kontrolliert biologischem Anbau von Naturland-Erzeugerbetrieben zertifiziert gemäß EU BIO Verordnung 2092/91.

Fettsäuren in Mandelöl

 

Kurzbez. Name Anteil in %
C16:0 Palmitinsäure 4-9
C16:1 Palmitoleinsäure 0,6
C18:0 Stearinsäure 2-3
C18:1 Ölsäure 62-75
C18:2 Linolsäure 10-25
C18:3 Linolensäure 0,2
C20:0 Arachinsäure 0,1
C20:1 Gadolensäure 0,1
C22:0 Behensäure 0,1


Bio Mandelöl zeichnet sich durch seinen hohen Gehalt an der einfach gesättigten Fettsäure "Ölsäure" aus, wodurch es sich auch für die Zubereitung von heißen Speisen und zum Braten eignet.

Neue Langzeitstudien (z.B. EPIC–Studie 2008) legen eine Absenkung der Kohlenhydratzufuhr auf 30–40% und eine Anhebung des Fettanteils in der Nahrung auf 30–40% der täglichen Kalorienmenge nahe.  Dieser Ernährungsempfehlung hat sich nun nach langem Zögern auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) angeschlossen. Mehr gesättigte Fette und hochwertige pflanzliche Öle bringen nicht nur mehr Geschmack und Genuss an das Essen, sondern auch mehr Befriedigung und damit bessere Chancen, eine ggf. erforderliche Ernährungsumstellung auch dauerhaft umzusetzen. In der aktuellen Fettleitlinie für eine gesunde Ernährung bescheinigt die DGE erstmals, dass es keine Belege dafür gibt, dass mehr Fett und Öl im Essen das Herz-Kreislauf-Risiko erhöht.    

Fazit: Es darf mehr Fett und Öl verzehrt werden, wobei jedoch der Zusammensetzung der Öle eine besondere Bedeutung beigemessen wird. Einfach ungesättigte Fettsäuren und ein günstiges Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 Fettsäuren sind dabei zu berücksichtigen.

Lesen Sie mehr hierüber in dem erst kürzlich erschienenen Buch: „MEHR FETT“ von Ulrike Gonder und Dr. Nicolai Wurm (empfohlen in der Rubrik: Bücher).

Literaturnachweise
Krist, Sabine, Buchbauer, Gerhard, Klausberger, Carina: Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. 1. Auflage. Wien: Springer-Verlag: 2008.

www.kochbar.de

Aufgrund seiner Fettsäurezusammensetzung eignet sich  Mandeöl sehr gut zum Anrichten von Salaten, zum Dünsten von Gemüse sowie zum Braten und Backen. Wegen seines milden Mandelaromas eignet es sich außerdem zur Zubereitung von Süßspeisen.
Auch zur Hautpflege ist sich Mandelöl ausgezeichnet.

Zum Backen, Braten, Dünsten und für Süßspeisen.

Vorspeise mit Jakobsmuscheln (4 Portionen)

Zutaten:
8 frische Jakobsmuscheln
einige Rote-Bete-Kugeln (Glas)
12 Mandeln
4 EL Mandelöl

Zubereitung:
Die Rote-Bete-Kugeln in feine Scheiben schneiden und in Rosettenform auf 4 Tellern anrichten. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten und leicht salzen. 2 EL Mandelöl in einer Pfanne erhitzen und die Jakobsmuscheln darin kurz anbraten, auf der Roten Bete anrichten. Mit den Mandeln bestreuen und mit dem restlichen Mandelöl beträufeln.

Chinakohl-Salat (4 Portionen)


Zutaten:
1 kleiner Chinakohl
1 großer Apfel
1 große Orange
3 EL Mandelöl
2 EL Himbeeressig
Salz

Zubereitung:
Den Chinakohl längs vierteln, waschen, den Strunk keilförmig herausschneiden und in möglichst feine Streifen schneiden. Apfel schälen, entkernen, in kleine Würfel schneiden. Orange schälen, enthäuten und filetieren Beides unter den Chinakohl heben, salzen. Mit Mandelöl und Himmbeeressig marinieren.

Zitrus-Massageöl

Zutaten:
100 ml Mandelöl
100 g Schale von Bio-Orangen oder Bio-Zitronen

Zubereitung:

Schale (ohne die weiße Haut) zerkleinern und in einem Topf leicht zerdrücken. Mit dem Mandelöl begießen und auf dem Herd etwas erwärmen. Abkühlen lassen und filtrieren. In eine dunkle Flasche füllen und bei 10-20 °C aufbewahren.

In der Kosmetik

Wegen seiner reiz- und schmerzlindernden, feuchtigkeitsspendenden, durchblutungsfördernden und leicht sonnenschützenden Wirkung wird Mandelöl teilweise schon seit Jahrhunderten für die Herstellung von Hautölen, Massageölen, Ölbädern, Lippenbalsamen, Salben, Coldcremes, Babypflegeprodukten, Gesichts- und Ölpackungen und Haarpflegeprodukten eingesetzt. Mandelmilch ist eine Öl-in-Wasser-Emulsion, die für die Hautreinigung verwendet wird.

Traditionelle Anwendungen in der Volksmedizin
In der Volksmedizin wird Mandelöl schon seit Jahrtausenden bei zum Beispiel Atemwegsentzündungen, Bauchweh, Hautirritationen, Windeldermatitis, Haarausfall und –schuppen, Magenbeschwerden, Furunkeln, Appetitmangel, Wundliegen und äußerlich bei Blasen- und Nierenleiden verwendet.

Top-Kundenbewertungen

 (338)
 (18)
 (4)
 (0)
 (2)
Alle Bewertungen anzeigen
  - von Elke Sievers am 11.10.2018 zum Mandelöl
Das Mandelöl habe ich jetzt schon zum zweiten Mal bestellt - diesmal die größere Flasche! Ich benutze es hauptsächlich zur Hautpflege und bin damit sehr zufrieden. Allerdings würde ich mir wünschen, dass der praktische Applikator zur Dosierung abschraubbar ist. Ich möchte nämlich gern aus der großen Flasche in die... mehr >>
kleine umfüllen, da diese im täglichen Gebrauch (und z.B. auf Reisen) besser zu handhaben ist.
  - von Gertraud Brand am 07.07.2017 zum Mandelöl
Wie alle Öle, die wir bisher von der Ölmühle Solling hatten, ist auch das Mandelöl frisch und von sehr guter Qualität. Ich verwende es u. a. auch in der Praxis, da es von Allergikern und Kindern hervorragend vertragen wird und auch Therapeuten-Händen :-) gut tut. Eine echte Empfehlung.
  - von Elke Sievers am 02.08.2018 zum Mandelöl
Auch das Mandelöl habe ich zur Hautpflege bestellt - mische es mit dem Kokosöl. Eine super Mischung, die ich gut vertrage. Die Haut sieht zwar eine Weile etwas glänzend aus - das macht aber nichts. Fühlt sich schon nach kurzer Anwendung sehr viel zarter und nicht mehr so trocken an!
  - von Jan Cölln am 18.05.2017 zum Mandelöl
Mir gefällt, dass das Öl echtes Mandelkernöl ist und keine 'Panscherei' mit Aromen. Ich habe es bislang für das Würzen von Salaten, Hühnerfleisch und bei bestimmten Gemüse verwendet. Ein Stern Abzug bekommt es, weil ich gerne mehr wüsste über die Mandeln, die verwendet wurden.
  - von Karin Ilge-Ouahmar am 30.12.2015 zum Mandelöl
Mit diesem Mandelöl bin ich sehr zufrieden. Ich habe es schon oft bestellt und würde es jeden weiterempfehlen. Mir gefällt auch, dass die Öle von Sollingen immer in einer sehr praktischen Flasche abgefüllt sind. Mit dem Ausgießer kann man das Öl sehr gut dosieren.
  - von Victoria Brödemann am 19.07.2015 zum Mandelöl
Ich war neugierig auf den Geschmack und bin begeistert. Das Öl verleiht Süßspeisen und Müslis eine ganz dezente Schmacksnote im Hintergrund, und es ist sehr gesund. Ich verwende es statt süßer Sahne. Sehr praktisch ist auch der Verschluss mit Gießvorrichtung.
  - von Henry Lutz am 15.03.2018 zum Mandelöl
Natürlich empfehle ich das Öl auf Grund seines Gesundheitswertes weiter. Die Ölmühle Solling auf Grund des Preises im Verhältnis zur Apotheke. Die Qualität kann ich leider nicht überprüfen und verlasse mich vertrauensvoll auf die Angaben des Herstellers.
  - von brigitte nastevski am 24.02.2016 zum Mandelöl
Neben dem gerösteten Arganoel ein so feines und "klasse" - persönliches Lieblingsoel in der täglichen gesunden Eiweiß-Oel-Müsli-Küche, wie auch in so vielen anderen Lebensbereichen und 100%ig empfehlenswert! Für mich: Luxus-pur.
  - von Susanne Johl am 30.04.2018 zum Mandelöl
für mich ausschließlich als Gesichtspflege genutzt und das regelmäßig schon seit mehreren Jahren mit gutem Erfolg, fülle mir immer in eine kleine Menge in Pipettenflasche um, der Rest wird im Kühlschrank gelagert
  - von Ingrid Wittkau am 12.05.2017 zum Mandelöl
Das Mandelöl habe ich mir für kosmetische Zwecke bestellt. Verwende es für die Herstellung einer Pflegecreme. Man kann es aber auch zum Dünsten von Gemüse oder Fleisch verwenden. Werde es wiederbestellen.
Alle Bewertungen anzeigen
Wie lange sind die Öle der Ölmühle Solling haltbar?

Die Haltbarkeit eines Öles hängt von der Sorte ab und ist unterschiedlich. Die meisten unserer Würz- und sortenreinen Öle sind ungeöffnet 12 Monate haltbar, Kokosöl und Erdnussöl sogar 18 Monate. Es gibt ein paar Ausnahmen: Unser Leinöl ist im geöffneten wie im ungeöffneten Zustand 6 bis 8 Wochen haltbar. Produkte, die viele ungesättigte Fettsäuren enthalten, haben eine Haltbarkeit von 9 Monaten.
Tipp: Öle können Sie einfrieren. Das verlangsamt den Oxidationsprozess und verlängert die Haltbarkeit. Nach dem Auftauen im Kühlschrank erhält das Öl die reguläre Haltbarkeit zurück – allerdings nur, wenn es direkt nach dem Kauf eingefroren wurde.


Wie bewahre ich Öle am besten auf?

Alle Speiseöle sollten lichtgeschützt gelagert werden. Dabei sollte Leinöl bitte unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 8 Wochen verbraucht werden. Zur Aufbewahrung von Kokosöl siehe unsere Informationen zum Kokosöl.


Haben die Öle aus der Ölmühle Solling Rohkostqualität?

Siehe oben! Eine Ausnahme bilden die gerösteten Öle: Hier wird ein Teil der Saat vor der Pressung schonend geröstet, um den Geschmack zu intensivieren. Auch beim Kokos- und Palmöl werden die Rohstoffe vor der Pressung getrocknet, wobei höhere Temperaturen entstehen können.


Was bedeutet „natives Öl“?

Nativ heißt naturbelassen: Wir pressen unsere Öle ausschließlich mechanisch und ohne Zufuhr von Wärme. Sie werden weder chemisch desodoriert noch gebleicht oder anderweitig chemisch behandelt, sondern lediglich schonend mechanisch filtriert und abgefüllt.


Welche Öle eignen sich zum Braten?

Ein hoher Anteil an gesättigten Fettsäuren macht ein Speiseöl hitzestabil. Je höher dieser Anteil ist, desto besser eignet sich ein Öl zum Braten.
Folgende Öle lassen sich daher hervorragend zum Braten verwenden: Bratöl, Erdnussöl, Rapsöl, Rapskernöl, Sesamöl und Kokosöl.


Woher kommen die Nüsse und Saaten für die Öle?

Am liebsten kaufen wir Bio-Saaten und -Nüsse so regional wie möglich ein. Da allerdings nicht alle Ölsaaten und Gewürze in Deutschland gedeihen, arbeiten wir langfristig und persönlich mit Partnern in anderen Ländern zusammen. Alle unsere Zutaten stammen aus ökologischem Anbau und entsprechen unseren hohen Qualitätsstandards. Engmaschige interne und externe Qualitätskontrollen müssen zusätzlich bestätigen, dass sich keinerlei Rückstände von Pflanzenschutzmitteln, Pestiziden oder Weichmacher in den Ölsaaten, Nüssen, Kräutern und Gewürzen befinden. Erst wenn die entsprechenden Analysen vorliegen, dürfen aus hochwertigen Rohstoffen edle Öle aus der Ölmühle Solling werden.


Ihre Frage ist nicht dabei?
Gerne beanworten wir Ihre Frage per Mail unter info@oelmuehle-solling.de.

Ähnliche Produkte kaufen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos Ok, verstanden