Would you like to switch to the English version? yes no
Ihr Warenkorb enthält folgende Artikel:
Gesamtpreis 0,00 € Warenkorb anzeigen zur Kasse
Versandkostenfrei
ab 39,00 € Warenwert*
←zurück
EU Bio
DE-ÖKO-039
Österreichische Landwirtschaft

Kürbiskernöl

geröstet

4,92 von 5 Sternen
bei 451 Bewertungen
Unser Kürbiskernöl ist eine Spezialität aus der Steiermark. Es wird aus mild gerösteten Kürbiskernen schonend und mühlenfrisch gepresst. Das dunkelgrüne, intensiv nussige Öl bereichert nicht nur Salate und (Kürbis-)Suppen, sondern gibt auch Süßspeisen das besondere Etwas.
Kürbiskernöl
Menge Art. Nr. Inhalt   Preis in €  
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
16811 100 ml Flasche
6,90 € pro 100 ml
  6,90
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
16821 250 ml Flasche
5,16 € pro 100 ml
  12,90
inkl. 7% Mwst. zzgl. Versandkosten


  • Wissenswertes
  • Spezifikationen
  • Verwendung
  • Rezepte
  • Bewertungen (451)
  • Fragen und Antworten


Steirisches Kürbiskernöl ist ein bekömmliches Speiseöl dunkelgrüner Farbe und nussigen Geschmacks. Das Kürbiskernöl, das aus mild gerösteten Kürbiskernen gepresst wird, enthält neben essenziellen Fettsäuren auch Vitamin E (100g Kürbiskernöl enthalten 242% der empfohlenen Tagesdosis). Vitamin E trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

Achten Sie auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

Kürbiskernöl

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von 100 g

Energie
3700 kJ / 900 kcal
Fett
100 g
    davon gesättigte Fettsäuren
19 g
    einfach ungesättigte Fettsäuren
35 g
    mehrfach ungesättigte Fettsäuren
46 g
Kohlenhydrate
0 g
    davon Zucker
0 g
Ballaststoffe
0 g
Eiweiß
0 g
Salz
0 g
Vitamin E
29 mg (240% **)

**Prozent der Referenzmenge für die tägliche Zufuhr


Genießen Sie unsere Öle im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

Öl ist ein Naturprodukt, das in seiner Zusammensetzung natürlichen Schwankungen unterliegt. Bei den Angaben handelt es sich um typische Mittelwerte.

Zutaten

Kürbiskernöl**aus kontrolliert biologischem Anbau

Lagerhinweis

Kühl und dunkel aufbewahren, nach dem Öffnen zügig verbrauchen.

Haltbarkeit

9 - 12 Monate

Fettsäuren-Diagramm

gesättigte Fettsäuren
19 g
einfach ungesättigte Fettsäuren
35 g
zweifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-6)
45,5 g
dreifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3)
0,5 g
Fettsäurendiagramm

Botanischer Name: Arten wie Cucurbita maxima oder stilbo der Gattung Cucurbita

Herkunft:
Der Ölkürbis wird traditionell im Gebiet der südlichen Steiermark sowie dem südlichen Burgenland und den angrenzenden Gebieten Ungarns und Sloweniens sowie in China angebaut und aus diesen Ländern importiert. Die Kultur wird erst seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts in größerem Umfang betrieben. Die etwa 8 bis 10 kg schweren Früchte reifen auf den sandig-lehmigen Böden bei einem besonderen Klima aus Wärme und Feuchtigkeit. Wenn im Herbst die Farbe der Kürbisfrüchte von Grün nach Gelborange gewechselt hat, werden die bis zu 1000 Samen maschinell oder in kleinen Betrieben noch von Hand aus dem Fruchtfleisch gewonnen. Die Samen werden gewaschen und bei 50 °C getrocknet, dadurch werden sie lagerfähig gemacht. Anschließend können sie gemahlen werden. Der Vorteil gegenüber der Olivenölproduktion ist, dass man Kürbiskernöl je nach Bedarf das ganze Jahr über aus den lagerfähigen Kernen pressen kann. Um das Kürbiskernöl aus dem trockenen Mehl zu gewinnen, werden die gemahlenen Samen mit Wasser und Salz angerührt und geröstet, bis das Wasser verdunstet ist; dabei wird der Teig ständig gerührt. Die Röstung ist notwendig um das in den Kernen enthaltene Eiweiß vom Öl zu trennen. Der fertige Brei - auch Ölkuchen genannt - wird nun gepresst. Früher wurde der Brei in einer massiven Holzvorrichtung ('Steirische Ölkuh') durch das Aufeinanderpressen zweier spezieller Holzeinsätze ausgepresst. Die Pressung erfolgte durch das Schlagen auf einen Holzkeil (Öl ausschlagen), dadurch kam die Berufsbezeichnung Ölschläger zustande. Das frisch gepresste Kürbiskernöl lässt man noch einige Tage stehen, damit sich die Schwebstoffe absetzen. Um einen Liter Kürbiskernöl zu gewinnen, benötigt man ca. 3 kg Kerne oder ca. 35 Kürbisse. Die ausgepressten Rückstände (auch Ölkas' genannt) wurden früher als Futter in der Schweinezucht verwendet.

Zertifizierung

Die Kürbiskerne, die für unser geröstetes KürbiskernÖl verwendet werden, stammen von Naturland-Erzeugerbetrieben und werden zertifiziert gemäß BIO VO 834/2007 und VO 889/2008 bzw. 1235/2008.

Die Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 des Europäischen Parlaments schränkt nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel ein. Somit darf ab dem 12. Dezember 2012 nicht mehr wie bisher auf die ernährungsphysiologische Wirkung von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln hingewiesen werden.  (Das darf jetzt nur noch die Pharmaindustrie. )

LESETIPP : Wenn Sie sich noch weiter mit dem Thema  Pflanzenöle beschäftigen wollen, dürfen wir auf die nachfolgenden Veröffentlichungen und Webseiten hinweisen:
•    www.systemed.de
o    Positives über Fette und Öle ISBN 978-3-942772-57-0

•    www.olionatura.de

Krist, Sabine, Buchbauer, Gerhard, Klausberger, Carina: Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. 1. Auflage. Wien: Springer-Verlag: 2008.

Hinweis:
Die(presse-)rechtliche Verantwortlichkeit für alle der dortigen Inhalte liegt ausschließlich bei den jeweiligen Autoren oder Verfassern/Webmastern.  Wir übernehmen keinerlei Haftung für deren Richtigkeit oder deren Kompliance mit allen einschlägigen rechtlichen Vorschriften.

Vor allem für den Einsatz in der warmen und kalten Küche eignet sich steirisches Kürbiskernöl ideal – zum Beispiel für die Zubereitung von Salaten, Suppen, Saucen, Käse-, Fleisch- und Gemüsegerichten sowie für Desserts, Gebäck und Cremes. Zum Braten ist das Kürbiskernöl wegen des hohen Gehalts an mehrfach ungesättigten Ölsäuren nicht geeignet.
Auch als Trägeröl für Hautpflegeprodukte bei trockener Haut sowie gegen Schwangerschaftsstreifen und Fältchenbildung wird Kürbiskernöl eingesetzt.

Gibt nicht nur Salaten und (Kürbis-)Suppen, sondern auch Süßspeisen das besondere Etwas.

Kürbissuppe mit Äpfeln

KuerbissuppeZutaten für 4 Personen
Zubereitungszeit: zirka 20 Minuten

Zutaten

600 g Hokkaido-Kürbis
150 g Zwiebeln
2 (200 g) Äpfel
2 EL Olivenöl
300 ml Gemüsebrühe
1 TL Rohrohrzucker
ca. 2 TL Condimento Bianco
  Kürbiskernöl geröstet
  Salz und Pfeffer


aus der Ölmühle Solling
Kürbiskernöl geröstet, Condimento Bianco, eventuell Thymian-Salbei Würzöl

Zubereitung
Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in kleine Stückchen schneiden. Zwiebeln fein schneiden, ebenso die Äpfel. Zunächst die Zwiebeln in 2 EL Olivenöl glasig anbraten. Apfel- und Kürbisstücke dazugeben, weitere 2 Minuten unter Rühren andünsten, dann mit Gemüsebrühe ablöschen, Gewürze dazugeben und im geschlossenen Topf ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen.Suppe je nach Wunsch mehr oder weniger pürieren, mit Salz, Pfeffer und Condimento Bianco abschmecken. Vor dem Servieren einen Schuss mild geröstetes Kürbiskernöl über die Suppe geben.

Tipp: Dazu schmecken Croutons. Einfach Vollkorntoast würfeln, in Thymian-Salbei Würzöl anbraten und über die Suppe geben.


Dieses Rezept als PDF runterladen

Mozarella-Tomate mit Kürbiskernöl
Zutaten:
Mozarella, Sorte nach Geschmack
Flaschentomaten
Kürbiskernöl
Balsamico oder Himbeeressig

Zubereitung:
Mozarella-Tomate, eigentlich ein Klassiker, mit der Tendenz zum Langweiligwerden. Anstatt Olivenöl bitte Kürbiskernöl verwenden und „langweilig“ hat ein Ende. Dazu passt der bekannte Balsamicoessig und als Variante Himbeeressig.

Original Steirisches Salatdressing
Zutaten:
Kürbiskernöl
Weißweinessig
etwas Rohrzucker und Salz

Zubereitung:
Verrühren Sie 1 Teil Kürbiskernöl mit 2 Teilen Weißweinessig. Um die Säure des Weines zu mildern, können Sie etwas Wasser hinzugeben. Nach Belieben geben Sie etwas Salz und einen TL Rohrzucker hinzu. Die Vinaigrette ist das kulinarische i-Tüpfelchen für alle Salate, sowie für viele Gemüse- und Fleischgerichte. Besonders gut schmeckt es auch zu überbackener Kürbiskernsuppe und Kartoffelpüree.

Kartoffelsalat (6 Portionen)

Zutaten:
6 mittelgroße festkochende Kartoffeln
100 g Feldsalat
100 g Eisbergsalat
6 Cocktailtomaten
4 EL Kürbiskernöl, geröstet
1 EL Aceto Balsamico dunkel
4 Frühlingszwiebeln
3 TL Zucker
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Die Kartoffeln ca. 20 min. mit der Schale kochen, pellen, abkühlen lassen und würfeln. KürbiskernÖl und Balsamico-Essig verquirlen und mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Sauce mit den Kartoffeln vermengen, ziehen lassen. Restliche Zutaten putzen und waschen. Eisbergsalat in mundgerechte Stücke, Tomaten in Viertel und Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Kurz vor dem Servieren mit den Kartoffeln vermengen.

Walnusseis auf Kirsch-Spiegel    (4 Portionen)
Zutaten:
1 Pckg. hochwertiges Walnusseis
1 Glas Sauerkirschen
200 g Schlagsahne
4 EL Kürbiskerne
4 EL Kürbiskernöl, geröstet
100 ml Portwein
2 EL Zucker
1 Sternanis
etwas Speisestärke

Zubereitung:
Kürbiskerne ohne Fett in der Pfanne rösten. Sahne halbsteif schlagen. Sauerkirschen mit dem Zucker, Portwein und dem Sternanis kurz aufkochen und mit etwas angerührter Speisestärke leicht abbinden. Sauerkirschspiegel auf die Teller geben. Eine große Kugel Walnusseis auf den Sauerkirschspiegel setzen. Mit Sahne und den gerösteten Kürbiskernen garnieren. Zum Schluss leicht mit je einem EL Kürbiskernöl beträufeln.

Top-Kundenbewertungen

 (419)
 (30)
 (2)
 (0)
 (0)
Alle Bewertungen anzeigen
  - von Heike Fiebiger am 30.12.2016 zum Kürbiskernöl
Das geröstete Kürbiskernöl ist ein Traum, sehr lecker und intensiv. Der Ausguss ist super, es tropft nichts und man kann es super dosieren. Da ich kein Fett- bzw. Ölfan bin normalerweise, sind das hier meine nahezu ersten Versuche, hab noch ein natives Sonnenblumenöl und Omega-Balance-Öl. Nehme aber seit einigen Monaten zum... mehr >>
Braten und Kochen Kokosöl. Habe mich für dieses Kürbiskernöl entschieden, da es sehr intensiv vom Geschmack sein soll laut Bewertungen und ich wurde nicht enttäuscht. Ich liebe Kürbiskerne und daher war dieses hier meine erste Wahl. Passt zu vielen Gerichten, egal ob Salate oder Pasta. Hab es zuletzt über gebratene Curry-Dinkelnudeln getan mit Mozarella, einfach himmlich. Zum braten kann man es auch schon mal verwenden, aber finde ich zu schade, da der Geschmack und Geruch dabei verloren geht. Lieferung war wie immer schnell und unkompliziert, da ich immer mehrere Sachen bestelle, ist alles auch sehr sicher verpackt bei mir angekommen. Danke schön und wünsche den ganzen Team einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017 und alles Gute sowie weiterhin viel Erfolg!
  - von Hermann Rauh am 28.11.2017 zum Kürbiskernöl
Dieses Kürbiskernöl schmeckt lecker beispielsweise in Herbsteintöpfen mit Kürbis, aber auch in Salaten. Der Steirer verwendet es gerne im Kartoffel- zusammen mit Vogerlsalat (, also Acker- bzw. Feldsalat), aber auch im Käferbohnensalat mit Tomaten, Mozzarella und ganzen frischen Basilikumblättern. Gegenüber letztem Jahr... mehr >>
scheint diese Kürbiskernölcharge geschmacklich etwas weniger nussig und frisch, daher ein Stern Abzug.
  - von Susanne Schaum am 31.10.2014 zum Kürbiskernöl
ich peppe mit ein paar Tropfen die native Version geschmacklich auf; sehr erfreulich: der Tropfausgießer wurde verbessert und funktioniert mittlerweile bei jeder neuen Lieferung... der intensive Geschmack krönt nicht nur Warmes wie Kürbissuppe, Püree, ...sondern auch kräftige Salate
  - von Steffi Förster am 19.01.2016 zum Kürbiskernöl
Wir werden davon definitiv eine größere Falsche bestellen. Die kleine lohnt sich bei uns nicht. Aber zum Probieren finde ich die kleinen Fläschchen sehr praktisch. Das Öl hat ein angenehmes Aroma und ist - z.B. für Salate - eine leckere Alternative zu üblichen Salatölen.
  - von Angelika Stange am 29.12.2016 zum Kürbiskernöl
Der Geschmack ist wunderbar und erinnert mich an meine Oma, die in Österreich gelebt hat. Dort haben wir dieses hervorragende Öl früher immer gekauft. Dies ist nun das erste Mal, dass ich ein gleichwertiges Kürbiskernöl "schmecke"
  - von Kurt Rocktaeschel am 29.12.2016 zum Kürbiskernöl
Der feine nusige Geschmack des Öls ist unvergleichlich, besonders zu Salaten. Auf die Qualität kann man sich zu 100% verlassen und dass Qualität ihren Preis haben muss, versteht sich von selbst. Also: Klare Empfehlung!
  - von Hermann Rauh am 06.12.2016 zum Kürbiskernöl
Ein sehr schmackhaftes Speiseöl, das einen in die Steiermark zurückversetzt! Besonders für Herbstsalate ein Genuß, aber auch für Kartoffel- und Käferbohnensalat oder als Nuance zu jeder Kürbissuppe! Hervorragend!
  - von Andrea Rust am 13.03.2018 zum Kürbiskernöl
Einmalig leckere nussig-röstige Noten. Ich nehme es für Gemüse, auch für Süssspeisen und neutralisiere damit den Geschmack meines Omega-Krillöls, damit es nicht so fischig schmeckt. Kann ich 100% weiterempfehlen.
  - von Cornelia Kopp am 12.07.2016 zum Kürbiskernöl
Ich habe das Kürbiskernöl zum ersten Mal bestellt und bin begeistert von dem würzigen Geschmack. Ein wunderbares Öl, einfach zusammen mit Leinöl oder Olivenöl über den Salat geben, fertig ist die Salatsauce :-)
  - von Eva Adrian am 06.01.2016 zum Kürbiskernöl
Das wunderbare Aroma und die Frische dieses Öls hat uns schon regelrecht verwöhnt. Wir probieren verschiedene Kürbisrezepte aus, z. T. haben wir Kürbis aus eigenem Abau. Das Öl dazu gibt den besonderen Kick.
Alle Bewertungen anzeigen
Wie bewahre ich Öle am besten auf?

Alle Speiseöle sollten lichtgeschützt gelagert werden. Dabei sollte Leinöl bitte unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 8 Wochen verbraucht werden. Zur Aufbewahrung von Kokosöl siehe unsere Informationen zum Kokosöl.


Haben die Öle aus der Ölmühle Solling Rohkostqualität?

Siehe oben! Eine Ausnahme bilden die gerösteten Öle: Hier wird ein Teil der Saat vor der Pressung schonend geröstet, um den Geschmack zu intensivieren. Auch beim Kokos- und Palmöl werden die Rohstoffe vor der Pressung getrocknet, wobei höhere Temperaturen entstehen können.


Welche Öle eignen sich zum Braten?

Ein hoher Anteil an gesättigten Fettsäuren macht ein Speiseöl hitzestabil. Je höher dieser Anteil ist, desto besser eignet sich ein Öl zum Braten.
Folgende Öle lassen sich daher hervorragend zum Braten verwenden: Bratöl, Erdnussöl, Rapsöl, Rapskernöl, Sesamöl und Kokosöl.


Woher kommen die Nüsse und Saaten für die Öle?

Am liebsten kaufen wir Bio-Saaten und -Nüsse so regional wie möglich ein. Da allerdings nicht alle Ölsaaten und Gewürze in Deutschland gedeihen, arbeiten wir langfristig und persönlich mit Partnern in anderen Ländern zusammen. Alle unsere Zutaten stammen aus ökologischem Anbau und entsprechen unseren hohen Qualitätsstandards. Engmaschige interne und externe Qualitätskontrollen müssen zusätzlich bestätigen, dass sich keinerlei Rückstände von Pflanzenschutzmitteln, Pestiziden oder Weichmacher in den Ölsaaten, Nüssen, Kräutern und Gewürzen befinden. Erst wenn die entsprechenden Analysen vorliegen, dürfen aus hochwertigen Rohstoffen edle Öle aus der Ölmühle Solling werden.


Welches Öl eignet sich für Babynahrung?

Das Forschungsinstitut für Kinderernährung empfiehlt Rapsöl abwechselnd mit Butter als Fettzusatz zum Ende des 4. Monats (ab dem Beikostalter). Kokosöl ist ebenfalls geeignet, da die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure auch in der Muttermilch vorkommt. Es sollte zuvor geschmolzen und in die Beikost eingerührt werden. Ein Teelöffel am Tag reicht aus.
Auf Öle wie Sojaöl, Erdnussöl, Haselnussöl, Macadamianussöl und Sesamöl, die Allergien auslösen können, sollte nach bisherigen Erkenntnissen in der Babynahrung verzichtet werden.


Ihre Frage ist nicht dabei?
Gerne beanworten wir Ihre Frage per Mail unter info@oelmuehle-solling.de.

Ähnliche Produkte kaufen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos Ok, verstanden