Would you like to switch to the English version? english flag yes deutsche Flagge no

Merkliste
Warenkorb
Ihr Warenkorb enthält folgende Artikel:
Gesamtpreis 0,00 € Warenkorb anzeigen zur Kasse
Versandkostenfrei
ab 39,00 € Warenwert*

Mohnöl

nativ

Mohnöl
EU Bio
DE-ÖKO-039
Nicht-EU-Landwirtschaft
  • schonend kaltgepresst aus Bio-Blaumohnsamen
  • feiner Geschmack und Duft nach Mohn
  • ideal für Salatdressings, für Süßspeisen und zum Backen
  • vegan, laktose- und glutenfrei
4,81 von 5 Sternen
bei 194 Bewertungen
auf meine Merkliste
100 ml
4,95 €
250 ml
8,90 €
4,95 €
inkl. 7 % Mwst. zzgl. Versandkosten
16311
100 ml
4,95 € / 100 ml
+
8,90 €
inkl. 7 % Mwst. zzgl. Versandkosten
16321
250 ml
3,56 € / 100 ml
+

Unser Mohnöl pressen wir mühlenfrisch aus erntefrischem Bio-Blaumohn. Die native Kaltpressung bewahrt den typischen, leicht nussigen Geschmack. Auch die wertvollen Inhaltsstoffe des Öls bleiben erhalten, weil es bei der Herstellung nicht erhitzt und auch nicht raffiniert wird. So besteht Mohnöl zu etwa 85 g pro 100 g aus ungesättigten Fettsäuren, darunter Linolsäure. Linolsäure kann der menschliche Körper nicht selbst herstellen, er benötigt sie jedoch zum Beispiel zur Synthese von Gewebshormonen.

Linolsäure trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei. Eine positive Wirkung stellt sich bei einer täglichen Aufnahme von 10 g Linoläsure ein, was einer Menge von 15 g (2 EL à 8 g) entspricht. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind zu beachten. 

Mohnöl zeichnet sich durch sein zart-liebliches Aroma aus und ist ein bekömmliches Speiseöl für die kalte Küche. Das hellgelbe, charaktervolle Öl macht sich bestens in Dressings, Obstsalaten, Müsli oder Süßspeisen. Es unterstreicht den Geschmack der Zutaten und gibt ihnen zusätzlich eine besondere Note. Zudem sorgt Mohnöl dafür, dass die fettlöslichen Vitamine aus den verwendeten Nahrungsmitteln vom Körper aufgenommen und verwertet werden können. Allerdings sollte es nicht stark erhitzt werden, da sich dann sein Geschmack verändert. Besonders gut harmoniert Mohnöl mit Tomaten, Wassermelone, Kartoffeln, aber auch Nudelgerichte lassen sich mit ihm verfeinern – einfach etwas Mohnöl nach dem Kochen unter die Nudeln mengen. Desserts – zum Beispiel Eis, Germknödel oder Panna Cotta – gewinnen geschmacklich durch ein paar Tropfen Mohnöl hinzu. Aufgrund seines intensiven Geschmacks ist es sehr ergiebig – Sie brauchen immer nur eine geringe Menge Öl.

In der Kosmetik kommt Mohnöl ebenfalls zum Einsatz. Auch unser mühlenfrisches Mohnöl können Sie zur Hautpflege verwenden. Einfach auf die Haut oder besonders trockene Hautstellen auftragen, fertig! Oder aber Sie geben einen kleinen Schuss Mohnöl ins Badewasser. Selbstverständlich enthält Mohnöl keine Opiate (Morphin und Codein) und natürlich verwenden wir von der Ölmühle Solling zur Herstellung unseres Mohnöls ausschließlich Mohnsamen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Verwendung

Mohnöl ist für exquisite Obstsalate und Rohkostgerichte hervorragend geeignet. Mohnöl schmeckt auch zu Müsli und feinen Desserts und ist deshalb in der Vollwertküche sehr beliebt.
Wegen des hohen Gehalts an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sollte Mohnöl nicht zum Braten verwendet werden.
Auch in der Kosmetik wird Mohnöl benutzt - hier dient es zur Hautpflege.

In der Kosmetik

Mohnöl wird in der Kosmetik als Hautpflegemittel verwendet. MohnÖl zieht schnell in die Haut ein und wirkt dabei rückfettend und elastizitätsfördernd. Das Mohnöl kommt als Bestandteil in Antifaltencremes, Körperlotionen und Balsamen vor.

Zum Dünsten, für Süßspeisen, Dressings und Dips

Rezepte

Grapefruit-Himbeerdressing

Grapefruit-Himbeerdressing Zutaten für 4 Personen

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Zutaten
30 gHimbeeren
Saft einer Grapefruit
5 ELMohnöl
2 ELHimbeeressig
Holunderblüten-Balsamessig
2 ELHonig
Salz und Pfeffer
frische Kräuter

Zubereitung
Himbeeren mit frisch gepresstem Grapefruitsaft, Himbeeressig, Holunderblüten-Balsamessig, Honig und Mohnöl pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Dieses Rezept als PDF runterladen

Bewertungen

Alle Bewertungen anzeigen
von Regine Brose am 20.11.2016
ich bestelle es nicht wieder, es hatte einen sehr strengen und unangenehmen Geruch. Habe ein Badeöl damit gemacht und den strengen Geruch mit eth. Ölen überdeckt.
Alle Bewertungen anzeigen

Fragen und Antworten

Wann erreichen Sie unsere Kundenbetreuung und das Servicetelefon?

Unsere Kundenbetreuung und unser Servicetelefon sind zu folgenden Zeiten besetzt:
Montag bis Freitag von 8.00 - 17.00 Uhr.


Wann hat der Mühlenladen geöffnet?

Sie möchten unseren Mühlenladen besuchen? Gerne. Der Mühlenladen in Boffzen ist zu folgenden Zeiten für Sie da:
Montag bis Freitag: 9.00–17.30 Uhr
Samstag: 09.30–14.30 Uhr


Wie kann ich mich genauer über die Produkte der Ölmühle informieren?

Zu jedem einzelnen Produkt aus der Ölmühle Solling finden Sie auf unserer Homepage und in unserem Produktkatalog ausführliche Informationen.
Den aktuellen Sortimentskatalog können Sie hier herunterladen und direkt online durchstöbern.


Wie bewahre ich Öle am besten auf?

Alle Speiseöle sollten lichtgeschützt gelagert werden. Dabei sollte Leinöl bitte unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 8 Wochen verbraucht werden. Zur Aufbewahrung von Kokosöl siehe unsere Informationen zum Kokosöl.


Haben die Öle aus der Ölmühle Solling Rohkostqualität?

Alle nativen Öle haben Rohkostqualität, eine Ausnahme bilden die gerösteten Öle. Bei diesen wird ein Teil der Saat vor der Pressung schonend geröstet, um den Geschmack zu intensivieren. Auch beim Kokos- und Palmöl werden die Rohstoffe vor der Pressung getrocknet, wobei höhere Temperaturen entstehen können.


Was bedeutet „natives Öl“?

Nativ heißt naturbelassen: Wir pressen unsere Öle ausschließlich mechanisch und ohne Zufuhr von Wärme. Sie werden weder chemisch desodoriert noch gebleicht oder anderweitig chemisch behandelt, sondern lediglich schonend mechanisch filtriert und abgefüllt.


Ihre Frage ist nicht dabei?
Gerne beanworten wir Ihre Frage per E-Mail unter info@oelmuehle-solling.de

Spezifikation und Inhaltsstoffe

Mohnöl

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von 100 g

Energie
3700 kJ / 900 kcal
Fett
100 g
    davon gesättigte Fettsäuren
14,8 g
    einfach ungesättigte Fettsäuren
13,8 g
    mehrfach ungesättigte Fettsäuren
71,4 g
Kohlenhydrate
0 g
    davon Zucker
0 g
Ballaststoffe
0 g
Eiweiß
0 g
Salz
0 g

Linolsäure
66,4


Genießen Sie unsere Produkte im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

Bei unseren Produkten handelt es sich um Naturprodukte, die in ihrer Zusammensetzung natürlichen Schwankungen unterliegen. Bei den Angaben handelt es sich um typische Mittelwerte.

Zutaten

Mohnöl**aus kontrolliert biologischem Anbau

Lagerhinweis

Bitte gut verschlossen, kühl und dunkel aufbewahren. Nach dem Öffnen zügig verbrauchen.

Haltbarkeit

9 - 12 Monate

Fettsäuren-Diagramm

gesättigte Fettsäuren
14,8 g
einfach ungesättigte Fettsäuren
13,8 g
zweifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-6)
66,4 g
dreifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3)
5 g
Fettsäurendiagramm

Botanischer Name: Papaver somniferum L.

Herkunft:
Blau- und Graumohn werden in der Türkei, Indien, dem Iran und in der VR China sowie in der GUS angebaut. Der bei uns verarbeitete Mohn aus ökologischem Anbau stammt aus der Türkei. Einer alten Tradition folgend wird Mohn derzeit auch versuchsweise wieder im Weserbergland (auf der Ottensteiner Hochebene) ökologisch angebaut. Die ersten Anbauversuche verliefen erfolgreich und wir sind optimistisch, dass wir künftig diese geschätzte Ölsaat aus regionalem Anbau beziehen können.

Zertifizierung:
Die Mohnsamen, die für unser Mohnöl verwendet werden, stammen aus kontrolliert biologischem Anbau gemäß BIO VO 834/2007 und VO 1235/2008.

Mohnöl zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren aus. Es ist dadurch sehr oxidationsempfindlich und nicht für die Zubereitung von heißen Speisen geeignet wie zum Beispiel beim Braten oder Schmoren.

Die Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 des Europäischen Parlaments schränkt nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel ein. Somit darf ab dem 12. Dezember 2012 nicht mehr wie bisher auf die ernährungsphysiologische Wirkung von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln hingewiesen werden.


LESETIPP : Wenn Sie sich noch weiter mit dem Thema  Pflanzenöle beschäftigen wollen, dürfen wir auf die nachfolgenden Veröffentlichungen und Webseiten hinweisen:
•    www.systemed.de
o    Positives über Fette und Öle ISBN 978-3-942772-57-0
•    www.olionatura.de


Rezepte:

www.chefkoch.de

Ähnliche Produkte kaufen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos Ok, verstanden