Would you like to switch to the English version? english flag yes deutsche Flagge no

Merkliste

Warenkorb
Ihr Warenkorb enthält folgende Artikel:
Gesamtpreis 0,00 € Warenkorb anzeigen zur Kasse
Versandkostenfrei
ab 39,00 € Warenwert*

Sesamöl

geröstet

Sesamöl
EU Bio
DE-ÖKO-039
Nicht-EU-Landwirtschaft
  • schonend kaltgepresst aus mild gerösteter Sesamsaat
  • aus 100 % kontrolliert biologischer Erzeugung
  • intensiver Geschmack und Duft nach Sesam
  • ideal für asiastische und orientalische Gerichte
  • zum Kurzbraten geeignet
4,87 von 5 Sternen
bei 263 Bewertungen
auf meine Merkliste
100 ml 4,50 €
250 ml 6,90 €
4,50 €
inkl. 7 % Mwst. zzgl. Versandkosten
14611
100 ml
4,50 € / 100 ml
+
6,90 €
inkl. 7 % Mwst. zzgl. Versandkosten
14621
250 ml
2,76 € / 100 ml
+

Mild geröstetes Sesamöl ist eine Delikatesse und wird vornehmlich bei der Zubereitung asiatischer Gerichte verwendet. Bei falscher Behandlung im Röstprozess können gravierende strukturchemische Veränderungen an den mehrfach ungesättigten Fettsäuren ausgelöst werden, in deren Verlauf auch trans-Fettsäuren entstehen können. Durch ein besonders schonendes Röstverfahren wird in unserem Hause allerdings eine Überröstung des Sesamöls sorgfältig vermieden. Der Anteil an nativem Sesamöl beträgt noch mindestens 50%, da wir nur eine Teilröstung der Sesamsaat vornehmen. Der dadurch entstehende milde Röstgeschmack verleiht dem Sesamöl seinen unverwechselbaren Charakter und tritt eher dezent als aufdringlich in Erscheinung.

Sesamöl zum Braten

Unser kaltgepresstes Sesamöl ist ideal zum Erhitzen geeignet. Das Öl hat einen hohen Rauchpunkt und eignet sich damit sowohl zum Braten als auch zum Frittieren. Insbesondere in der warmen Küche ist es deshalb sehr beliebt. Asiastischen Speisen schenkt es einen typischen, kräftigen Geschmack. Besonders zum Anbraten von Fleisch, Tofu und Gemüse ist Sesamöl ideal. Natürlich lässt sich das Öl aus nativer oder gerösteter Sesamsaat ebenso für kalte Gerichte verwenden und schmeckt zum Beispiel perfekt im Dressing zu Papaya- und Mangosalat.

Verwendung

Durch seinen nussigen Röstgeschmack eignet sich dieses Sesamöl vor allem zur Geschmacksverfeinerung in warmen asiatischen Speisen. Selbst zum kurz anbraten bei bis 180 °C eignet sich das Sesamöl. Sesamöl eignet sich besonders zur Zubereitung von kalten und warmen Speisen.

Rezepte

Algensalat mit Sesam und Chili

Algensalat mit Sesam und Chili Zutaten für 4 Personen

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Zutaten
1200 gWakame Algen
4 ELZitronensaft
2 ELSesamöl
4 ELOmega DHA Öl
150 gSesam
1 PriseSalz
1 TLZucker
1 PrisePfeffer
1 StückChilischote
80 mlSojasauce

Zubereitung
Die frischen Wakame Algen in ein Sieb geben, gut waschen und abtropfen lassen. Algen in einer Schüssel mit Zitronensaft, Sesamöl, Omega DHA Öl, Salz, Zucker, Zucker und Pfeffer vermischen. Sesam in einer Pfanne ohne Öl anrösten und unterrühren. Eine Chilischote in sehr feine Ringe schneiden und ebenfalls untermischen. Mit Sojasauce servieren.


Dieses Rezept als PDF runterladen

Kürbisragout mit Linsen

Kürbisragout mit Linsen Zutaten für 4 Personen

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Schwierigkeit: normal

Zutaten
600 gHokkaido-Kürbis
1 gKnoblauchzehe
1 gZwiebel
4 ELSesamöl geröstet
100 mlGemüsebrühe
2 TLKurkumapulver
100 gCrème Fraîche
1 gZitrone
250 gLinsen
3 ELSchwarzkümmelöl oder Schwarzkümmelöl ungefiltert
1 Salz und Pfeffer
1 TLHonig
2 TLSchwarzkümmelsamen
Frischer Koriander

Zubereitung
Hokkaido-Kürbis vierteln, entkernen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch und Zwiebel fein hacken. Sesamöl in einem großen Topf erhitzen und Knoblauch mit Zwiebeln darin andünsten. Den Kürbis dazugeben und für 3 Minuten mitdünsten. Gemüsebrühe und Kurkumapulver in den Topf geben und für 5 Minuten mitkochen. Crème Fraîche unterrühren und mit dem Saft einer Zitronenhälfte, Salz und Pfeffer abschmecken. Linsen in einen Topf mit 1,5 Liter Wasser füllen und ohne die Zugabe von Salz aufkochen lassen. Für zirka 15-20 Minuten köcheln lassen und im Anschluss durch ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Ein Dressing aus Schwarzkümmelöl, dem Saft der zweiten Zitronenhälfte, Honig, Salz und Pfeffer anrühren. Das Kürbisragout mit Linsen mischen und das Dressing unterheben. Mit frischen Korianderblättern garnieren und nach Belieben mit einem halben Teelöffel Schwarzkümmelsamen je Portion bestreuen.


Dieses Rezept als PDF runterladen

Blattspinat mit Tofu

Blattspinat mit Tofu Zutaten für 4 Personen

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Zutaten
250 gfrischer Blattspinat
150 gTofu
2 Knoblauchzehen
2 ELSesamsamen
1 ELSesamöl
1 TLSojasauce
1 ELKokosblütenzucker
1 ELReiswein
1 ELChinesische 5 Gewürze Kokoswürzöl
1 TLSalz

Zubereitung
Den Spinat putzen, kalt waschen und grob hacken. Im Wok einen Finger breit Wasser zum Kochen bringen, salzen und den Blattspinat hineingeben. Bei geschlossenem Deckel kochen bis der Spinat zusammenfällt, in ein Sieb gießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen und auf Portionsschälchen verteilen. Den Tofu in zirka 1 x 1 cm kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Sesamsamen im Wok ohne Fett leicht anrösten, herausnehmen und zur Seite stellen. Das Chinesische 5 Gewürze Kokoswürzöl im Wok erhitzen, die Tofuwürfel und den vorbereiteten Knoblauch darin goldgelb anbraten. Die Sojasauce mit dem Sesamöl, dem Kokosblütenzucker und dem Reiswein vermischen. Zum Tofu und Knoblauch in den Wok geben und erhitzen. Die gerösteten Sesamsamen untermischen und den Saft einer halben Zitrone darüber träufeln. Die Tofuzubereitung warm über den Spinat geben und servieren.


Dieses Rezept als PDF runterladen

Gratinierter Ziegenkäse mit Gemüse und Nachos
Zutaten für 4 Personen:
200 g Ziegenkäse (möglichst Ziegencamembert)
200 g rote Linsen
100 g Brokkoli
frische Kräuter nach Belieben
2 Zwiebeln
50 g Pinienkerne
100 g Nachos
Sesamöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle
(Rohr)Zucker
1 Limette
250 ml saure Sahne
250 ml Crème fraiche

Zubereitung:
Brokkoli putzen, in Röschen teilen und in Salzwasser blanchieren. Zur Seite stellen. Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Die Limette auspressen. Sesamöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebelwürfel darin anrösten, die roten Linsen dazugeben und mit etwas Flüssigkeit aufgießen und bissfest garen. Die warmen Linsen in der Tellermitte anrichten, Scheiben vom Ziegenkäse daraufgeben, mit Brokkoli umlegen, mit etwas Sesamöl beträufeln und überbacken. Aus Crème fraiche, saurer Sahne, Limettensaft, Salz, Pfeffer, Zucker und frischen Kräutern eine Marinade herstellen und nach dem Gratinieren über den Brokkoli und den Linsen verteilen. Mit Nachos und gerösteten Pinienkernen garnieren.

Tipp zum Ziegenkäse:
Natürlich können Sie auch frischen Ziegenkäse nehmen, nur dann den Gratiniervorgang verkürzen und mit etwas Zucker oder Honig beträufeln, um die Schärfe aus dem Ziegenkäse zu nehmen.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Erdnusspesto (4 Portionen)
Zutaten:
1 Tasse Erdnüsse (ungesalzen und ungeröstet)
4 EL Sojasauce
2 EL Honig
300 ml Wasser
3 Knoblauchzehen
6 EL mild geröstetes Sesamöl
etwas Cayennepfeffer

Zubereitung:
Alle Zutaten einfach im Mixer zu einer sämigen Masse pürieren. Super zu Grillfleisch, Huhn- und Pastagerichten.

Couscous mit Mango (4 Portionen)
Zutaten:
200 g Couscous
250 ml Gemüsebrühe
1 Mango
40 g Rohrzucker
3 EL Aceto Balsamico hell
1 EL Ingwer
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
3 EL mild geröstetes Sesamöl
2 Paprikaschoten (rot und grün)
30 g Kürbiskerne (ohne Fett in der Pfanne geröstet)
etwas Kräutersalz, Chilipulver

Zubereitung:
Couscous in eine Schüssel geben, mit 125 ml Gemüsebrühe übergießen, mit einem Deckel abdecken und 5 Minuten quellen lassen, bis die Flüssigkeit aufgesaugt ist. Mango schälen, würfeln und das Fruchtfleisch unter den Couscous mischen. In einer Pfanne den Rohrzucker unter ständigem Rühren schmelzen, mit Essig ablöschen und mit der restlichen Gemüsebrühe auffüllen. So lange rühren, bis sich die Zuckermasse aufgelöst hat. Schalottenwürfel, feingehackten Knoblauch, Sesamöl, feingehackten Ingwer und gewürfelte Paprikaschoten dazugeben und bissfest schmoren. Couscous hinzufügen, durchmischen und mit Kräutersalz abschmecken. Mit gerösteten Kürbiskernen und etwas Chilipulver abschmecken und lauwarm servieren.

Bewertungen

Alle Bewertungen anzeigen
von Marlies Jacobs am 17.03.2019
Noch nicht verwendet.
Alle Bewertungen anzeigen

Fragen und Antworten

Wie kann ich mich genauer über die Produkte der Ölmühle informieren?

Zu jedem einzelnen Produkt aus der Ölmühle Solling finden Sie auf unserer Homepage und in unserem Produktkatalog ausführliche Informationen.
Den aktuellen Sortimentskatalog können Sie hier herunterladen und direkt online durchstöbern.


Wie lange sind die Öle der Ölmühle Solling haltbar?

Die Haltbarkeit eines Öles hängt von der Sorte ab und ist unterschiedlich. Die meisten unserer Würz- und sortenreinen Öle sind ungeöffnet 12 Monate haltbar, Kokosöl 24 Monate und Erdnussöl 18 Monate. Es gibt ein paar Ausnahmen: Unser Leinöl ist im geöffneten wie im ungeöffneten Zustand 6 bis 8 Wochen haltbar. Produkte, die viele ungesättigte Fettsäuren enthalten, haben eine Haltbarkeit von 9 Monaten.
Tipp: Öle können Sie einfrieren. Das verlangsamt den Oxidationsprozess und verlängert die Haltbarkeit. Nach dem Auftauen im Kühlschrank erhält das Öl die reguläre Haltbarkeit zurück – allerdings nur, wenn es direkt nach dem Kauf eingefroren wurde.


Wie bewahre ich Öle am besten auf?

Alle Speiseöle sollten lichtgeschützt gelagert werden. Dabei sollte Leinöl bitte unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 8 Wochen verbraucht werden. Zur Aufbewahrung von Kokosöl siehe unsere Informationen zum Kokosöl.


Haben die Öle aus der Ölmühle Solling Rohkostqualität?

Alle nativen Öle haben Rohkostqualität, eine Ausnahme bilden die gerösteten Öle. Bei diesen wird ein Teil der Saat vor der Pressung schonend geröstet, um den Geschmack zu intensivieren. Auch beim Kokos- und Palmöl werden die Rohstoffe vor der Pressung getrocknet, wobei höhere Temperaturen entstehen können.


Welche Öle eignen sich zum Braten?

Nicht jedes Öl eignet sich gleichermaßen für jeden Zweck. Während manche Öle ideal für die heiße Küche geeignet sind, sollten andere wiederum nur kalt verwendet werden. Starkes Erhitzen durch Braten oder Frittieren kann empfindliche, ungesättigte Fettsäuren zerstören. Sie verlieren dann nicht nur ihre gesundheitliche Wirkung, sondern können sogar die gesundheitschädlichen Transfettsäuren bilden. Aus diesem Grund sollte man immer darauf achten, nur Öle stark zu erhitzen, die viele gesättigte Fettsäuren oder die hitzestabile Ölsäure enthalten. Ein hoher Anteil an gesättigten Fettsäuren macht ein Speiseöl hitzestabil. Je höher dieser Anteil ist, desto besser eignet sich ein Öl zum Braten. Darüber hinaus verträgt auch ein High Oleic Öl hohe Temperaturen. Folgende Öle lassen sich daher hervorragend zum Braten verwenden:

  • Das Bratöl der Ölmühle Solling wird aus geschälten High Oleic Sonnenblumenkernen aus kontrolliert biologischem Anbau mühlenfrisch kaltgepresst und ist aufgrund seines hohen Ölsäuregehaltes von zirka 80 g pro 100 g besonders hitzestabil.
  • Die Fettsäurezusammensetzung von unserem nativen Erdnussöl erlaubt den Einsatz in der warmen und sogar heißen Küche. Erdnussöl ist somit ein ideales Bratöl für asiatische Gerichte und die Zubereitung im Wok. Der milde Geschmack des kaltgepressten Erdnussöls harmoniert besonders mit Gemüse- oder Fleischgerichten. Neben dem Braten und Dünsten ist Erdnussöl auch für die Zubereitung von Dips geeignet.
  • Rapsöl kann ebenfalls zum Dünsten oder Backen verwendet werden. Zum Braten sollte das kaltgepresste Rapsöl, nicht über 170° C erhitzt werden.
  • Rapskernölist eine Variante von Rapsöl, bei der geschälte Rapssaat verwendet wird. Durch die relative Temperaturbeständigkeit lässt es sich gut zum Dünsten und Garen, sogar zum Backen und Kurzbraten verwenden.
  • Unser kaltgepresstes Sesamöl ist ideal zum Erhitzen geeignet. Das Öl hat einen hohen Rauchpunkt und eignet sich damit sowohl zum Braten als auch zum Frittieren. Insbesondere in der warmen Küche ist es deshalb sehr beliebt. Asiastischen Speisen schenkt es einen typischen, kräftigen Geschmack. Besonders zum Anbraten von Fleisch, Tofu und Gemüse ist Sesamöl ideal.
  • Bei unserem Kokosöl handelt es sich um ein sehr unempfindliches und hitzebeständiges Öl, das reich an wertvolle Laurinsäure ist. Die Hitzebeständigkeit hat das Öl vor allem dem hohen Anteil der gesättigten Fettsäuren zu verdanken, die es haltbar und hitzestabil machen, und beim Braten, Backen und Frittieren die Entstehung von Transfettsäuren verhindern.

 


Ihre Frage ist nicht dabei?
Gerne beanworten wir Ihre Frage per E-Mail unter info@oelmuehle-solling.de

Spezifikation und Inhaltsstoffe

Sesamöl

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von 100 g

Energie
3700 kJ / 900 kcal
Fett
100 g
    davon gesättigte Fettsäuren
14,2 g
    einfach ungesättigte Fettsäuren
39,1 g
    mehrfach ungesättigte Fettsäuren
46,7 g
Kohlenhydrate
0 g
    davon Zucker
0 g
Ballaststoffe
0 g
Eiweiß
0 g
Salz
0 g


Genießen Sie unsere Produkte im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

Bei unseren Produkten handelt es sich um Naturprodukte, die in ihrer Zusammensetzung natürlichen Schwankungen unterliegen. Bei den Angaben handelt es sich um typische Mittelwerte.

Zutaten

Sesamöl*

*aus kontrolliert biologischem Anbau

Lagerhinweis

Bitte gut verschlossen, kühl und dunkel aufbewahren.

Haltbarkeit

9 - 12 Monate

Fettsäuren-Diagramm

gesättigte Fettsäuren
14,2 g
einfach ungesättigte Fettsäuren
39,1 g
zweifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-6)
45,7 g
dreifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3)
1 g
Fettsäurendiagramm

Botanischer Name: Sesamum indicum


Zertifizierung:
Der Sesam für unser kalt gepresstes Sesamöl stammt aus kontrolliert biologischem Anbau zertifiziert gemäß BIO VO 834/2007 und VO 1235/2008.

Die Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 des Europäischen Parlaments schränkt nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel ein. Somit darf ab dem 12. Dezember 2012 nicht mehr wie bisher auf die ernährungsphysiologische Wirkung von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln hingewiesen werden.  (Das darf jetzt nur noch die Pharmaindustrie. )

LESETIPP : Wenn Sie sich noch weiter mit dem Thema  Pflanzenöle beschäftigen wollen, dürfen wir auf die nachfolgenden Veröffentlichungen und Webseiten hinweisen:

•    www.systemed.de
o    Positives über Fette und Öle ISBN 978-3-942772-57-0
•    www.olionatura.de

Hinweis:
Die(presse-)rechtliche Verantwortlichkeit für alle der dortigen Inhalte liegt ausschließlich bei den jeweiligen Autoren oder Verfassern/Webmastern.  Wir übernehmen keinerlei Haftung für deren Richtigkeit oder deren Kompliance mit allen einschlägigen rechtlichen Vorschriften.

Rezepte: www.chefkoch.de

Ähnliche Produkte kaufen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos Ok, verstanden