Would you like to switch to the English version? yes no
Ihr Warenkorb enthält folgende Artikel:
Gesamtpreis 0,00 € Warenkorb anzeigen zur Kasse
Versandkostenfrei
ab 39,00 € Warenwert*
←zurück
Fair for Life Zertfiziert EU Bio
DE-ÖKO-039
Nicht-EU-Landwirtschaft

Sesamöl

nativ

4,88 von 5 Sternen
bei 298 Bewertungen
Unser hochwertiges Sesamöl wird aus ungerösteten Sesamsamen mühlenfrisch kalt gepresst. So bleiben wertvolle Inhaltsstoffe und der sortentypische Geschmack besonders gut erhalten. Ungeröstetes, natives Sesamöl ist eine wichtige Zutat für die ayurvedische und makrobiotische Küche.
Sesamöl Sesamöl
Menge Art. Nr. Inhalt   Preis in €  
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
14311 100 ml Flasche
4,50 € pro 100 ml
  4,50
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
14321 250 ml Flasche
2,76 € pro 100 ml
  6,90
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
14351 500 ml Flasche
1,98 € pro 100 ml
  9,90
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
14363 2,5 l Kanister
2,08 € pro 100 ml
  52,00
inkl. 7% Mwst. zzgl. Versandkosten


  • Wissenswertes
  • Spezifikationen
  • Verwendung
  • Rezepte
  • Bewertungen (298)
  • Fragen und Antworten


Natives Sesamöl wird aus ungerösteter Sesamsaat durch kalte Pressung gewonnen und ist im Vergleich zu Öl aus gerösteter Saat besonders mild im Geschmack und besonders gut bekömmlich. Das hellgelbe Sesamöl ist ein reines, naturbelassenes Produkt, welches überdurchschnittlich lang haltbar ist. Kenner der asiatischen Küche lieben und schätzen den arteigenen, milden Duft und Geschmack nativen Sesamöls.

Sesam aus Paraguay

Im Herzen Paraguays, in der Region Cordillera, ist die Kooperative Manduvirá beheimatet, von der wir Naturland Fair-zertifizierte Sesamsaat beziehen. Besonders spannend an dieser Zusammenarbeit: Hauptsächlich hat sich die Kooperative dem Anbau und der Produktion von fairem Bio-Rohrzucker verschrieben. So soll zum Beispiel der Bau einer Zuckerfabrik vor Ort dazu beitragen, noch mehr Wertschöpfung direkt in der Region zu erzeugen. Neben Zuckerrohr, das gut die Hälfte der Produktion ausmacht, werden auf Manduvirá auch Bio-Sesam, Bio-Baumwolle, Bio-Stevia, sowie Obst und Gemüse aus kontrolliert biologischem Anbau zum Eigenverbrauch und der lokalen Vermarktung angebaut. Die Kooperative wurde bereits 1975 gegründet, 1999 Fairtrade-zertifiziert und hat sich seit 2004 konsequent dem Bio-Anbau verschrieben.

Jedes Jahr entscheiden die Mitglieder der Kooperative gemeinsam darüber, wie die Fairtrade-Prämie eingesetzt werden soll, um den größtmöglichen Nutzen für das Gemeinwohl zu erzielen. Zu den Leistungen vor Ort gehört die Unterstützung der Bauern bei Bio-Zertifizierung oder Kreditvergabe ebenso wie die medizinische und zahnmedizinische Versorgung, Bildungs- und kulturelle Angebote oder Wiederaufforstungsprojekte. Die Ölmühle Solling freut sich sehr über diese neue Kooperation mit einem Pionier-Projekt, in dem die klassischen Werte des ökologischen Landbaus und fairen Handels gelebt werden.

Sesamöl

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von 100 g

Kalorien
3700 kJ / 900 kcal
Fett
100 g
    davon gesättigte Fettsäuren
14,2 g
    einfach ungesättigte Fettsäuren
39,1 g
    mehrfach ungesättigte Fettsäuren
46,7 g
Kohlenhydrate
0 g
    davon Zucker
0 g
Ballaststoffe
0 g
Eiweiß
0 g
Salz
0 g


Genießen Sie unsere Öle im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

Öl ist ein Naturprodukt, das in seiner Zusammensetzung natürlichen Schwankungen unterliegt. Bei den Angaben handelt es sich um typische Mittelwerte.

Zutaten

Sesamöl*

*aus kontrolliert biologischem Anbau

Lagerhinweis

Bitte gut verschlossen, kühl und dunkel aufbewahren.

Haltbarkeit

9 - 12 Monate

Fettsäuren-Diagramm

gesättigte Fettsäuren
14,2 g
einfach ungesättigte Fettsäuren
39,1 g
zweifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-6)
45,7 g
dreifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3)
1 g
Fettsäurendiagramm

Botanischer Name: Sesamum indicum

Herkunft:
Die Ölsaat für unser natives Sesamöl wird in Paraguay angebaut.

Zertifizierung:

Der Sesam für unser kalt gepresstes Sesamöl stammt aus kontrolliert biologischem Anbau von Naturland-Erzeugerbetrieben zertifiziert gemäß BIO VO 834/2007 und VO 1235/2008.

Die Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 des Europäischen Parlaments schränkt nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel ein. Somit darf ab dem 12. Dezember 2012 nicht mehr wie bisher auf die ernährungsphysiologische Wirkung von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln hingewiesen werden.  (Das darf jetzt nur noch die Pharmaindustrie. )

LESETIPP : Wenn Sie sich noch weiter mit dem Thema Pflanzenöle beschäftigen wollen, dürfen wir auf die nachfolgenden Veröffentlichungen und Webseiten hinweisen:
•    www.systemed.de
o    Positives über Fette und Öle ISBN 978-3-942772-57-0
•    www.olionatura.de


Hinweis:

Die(presse-)rechtliche Verantwortlichkeit für alle der dortigen Inhalte liegt ausschließlich bei den jeweiligen Autoren oder Verfassern/Webmastern.  Wir übernehmen keinerlei Haftung für deren Richtigkeit oder deren Kompliance mit allen einschlägigen rechtlichen Vorschriften.


Rezepte: www.chefkoch.de

Empfohlen wird natives Sesamöl vor allem für Salate sowie bei Diät- und Schonkost. Aber auch warme Speisen können mit Sesamöl zubereitet werden und selbst zum kurz braten (bis ca. 180°C) eignet sich Sesamöl. In ayurvedischen Anwendungen wird nantives oder "gereiftes" Sesamöl bevorzugt zur Hautpflege und Massage genutzt.

Zum Braten, Backen, Dünsten, für Dressings, Dips und Marinaden.

Rote-Bete-Salat (4 Portionen)

Zutaten:
4 große Rote Bete
4 TL Meerrettich
etwas Salz, Zucker, gemahlener Kümmel
3 EL Sesamöl
3 EL Himbeeressig

Zubereitung:
Die Rote Bete ca. 60 Minuten lang dünsten, dann abkühlen lassen, schälen und in Stifte schneiden. Den Meerrettich unterrühren und mit Kümmel, Salz und Zucker würzen. Mit Sesamöl und Himbeeressig mischen und einige Zeit ziehen lassen. Vor dem Servieren noch einmal abschmecken.

Glasnudel-Pfanne (4 Portionen)

Zutaten:
300 g Hackfleisch
300 g Glasnudeln
1 EL Sojasauce
1 EL  Reisessig
2 EL  Sesamöl
1 kleines Stück Ingwer
1 Bund    Frühlingszwiebeln

Zubereitung:
Glasnudeln in Wasser einweichen und abtropfen lassen. Hackfleisch in einer Pfanne krümelig anbraten. Ingwer schälen und reiben. Übrige Zutaten unterrühren. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und unterheben.

Top-Kundenbewertungen

 (271)
 (22)
 (3)
 (0)
 (2)
Alle Bewertungen anzeigen
  - von Heike Kahle am 26.09.2014 zum Sesamöl
Das Öl hat eine sehr gute Qualität und ist angenehm im Geschmack. Die Frische und Qualität ist mit Ölen, die man im Supermarkt und sonst im Handel bekommt nicht zu vergleichen und hebt sich sehr positiv von diesen ab. Lieferung war wie immer zuverlässig und das Produkt sicher verpackt. Insgesamt habe ich nichts auszusetzen... mehr >>
und kann sowohl das Produkt, als auch das Unternehmen weiterempfehlen.
  - von Gisela Reißl am 19.03.2015 zum Sesamöl
Wir lieben Sesamöl wegen des nussigen Geschmacks vor allem für die selbst gebackenes Semmeln - Nusszopf - Apfelstrudel . Dieses Öl eignet sich wunderbar als Ergänzung zu Butter für alle Backwaren - auch Pflannkuchen werden darin gebacken sehr lecker.
  - von Simone Müller am 25.09.2015 zum Sesamöl
Der Geschmack ist hervorragend nussig und auch die Brateigenschaft überzeugt. Es lässt sich gut erhitzen, ohne dass es anbrennt. Wie immer ein Bio-Qualitätsprodukt der Ölmühle Solling. Werde ich auf jeden Fall wieder bestellen!
  - von Annerose Schmieder am 13.09.2014 zum Sesamöl
Ein wunderbares Öl. Besonders stabil, haltbar und auch erhitzbar. Ich verwende es auch sehr gerne für Pestos. Ein hervorragendes Speiseöl und auch ein edles Hautöl. Das Öl hat einen sehr guten Geschmack.
  - von Gisela Reißl am 25.10.2014 zum Sesamöl
Garantiert ein wunderbares, feines, nicht aufdringliches Aroma und ist bestens geeignet für Pfannkuchen, Selbstgebackenes (z.B. Käsestangen), muss bei immer auch in den Teig für Apfelstrudel.
  - von Gisela Reißl am 30.08.2017 zum Sesamöl
Wunderbar für Backwaren - Hefebackwaren werden stets mit einem Teil Butter und einem Teil Sesamöl hergestellt - ebenso mein berühmter Apfelstrudel. Das Öl hat einen feinen nussigen Geschmack.
  - von Sylvia Tolksdorf-Wille am 30.03.2018 zum Sesamöl
Das gesunde wohlschmeckende Sesamöl eignet sich für Salate und alle Speisen, nicht nur exotische. Da es auch erhitzbar ist, kann es auch z.B. zum Dünsten von Gemüse verwendet werden.
  - von Sylvia Tolksdorf-Wille am 10.12.2017 zum Sesamöl
Das gesunde wohlschmeckende Sesamöl eignet sich für Salate und alle Speisen, nicht nur exotische. Da es auch erhitzbar ist, kann es auch z.B. zum Dünsten von Gemüse verwendet werden.
  - von Sylvia Tolksdorf-Wille am 29.08.2017 zum Sesamöl
Das gesunde wohlschmeckende Sesamöl eignet sich für Salate und alle Speisen, nicht nur exotische. Da es auch erhitzbar ist, kann es auch z.B. zum Dünsten von Gemüse verwendet werden.
  - von Michael Babylon am 16.03.2017 zum Sesamöl
Ich nehme jeden Tag 2 Esslöffel. Leider hat es einen sehr eigenen Geschmack, deswegen mische ich es ins Smoothie oder Müsli. Mir gefällt der super Ausgiesser. Die Qualität ist super.
Alle Bewertungen anzeigen
Wie lange sind die Öle der Ölmühle Solling haltbar?

Die Haltbarkeit eines Öles hängt von der Sorte ab und ist unterschiedlich. Die meisten unserer Würz- und sortenreinen Öle sind ungeöffnet 12 Monate haltbar, Kokosöl und Erdnussöl sogar 18 Monate. Es gibt ein paar Ausnahmen: Unser Leinöl ist im geöffneten wie im ungeöffneten Zustand 6 bis 8 Wochen haltbar. Produkte, die viele ungesättigte Fettsäuren enthalten, haben eine Haltbarkeit von 9 Monaten.
Tipp: Öle können Sie einfrieren. Das verlangsamt den Oxidationsprozess und verlängert die Haltbarkeit. Nach dem Auftauen im Kühlschrank erhält das Öl die reguläre Haltbarkeit zurück – allerdings nur, wenn es direkt nach dem Kauf eingefroren wurde.


Wie bewahre ich Öle am besten auf?

Alle Speiseöle sollten lichtgeschützt gelagert werden. Dabei sollte Leinöl bitte unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 8 Wochen verbraucht werden. Zur Aufbewahrung von Kokosöl siehe unsere Informationen zum Kokosöl.


Haben die Öle aus der Ölmühle Solling Rohkostqualität?

Siehe oben! Eine Ausnahme bilden die gerösteten Öle: Hier wird ein Teil der Saat vor der Pressung schonend geröstet, um den Geschmack zu intensivieren. Auch beim Kokos- und Palmöl werden die Rohstoffe vor der Pressung getrocknet, wobei höhere Temperaturen entstehen können.


Was bedeutet „natives Öl“?

Nativ heißt naturbelassen: Wir pressen unsere Öle ausschließlich mechanisch und ohne Zufuhr von Wärme. Sie werden weder chemisch desodoriert noch gebleicht oder anderweitig chemisch behandelt, sondern lediglich schonend mechanisch filtriert und abgefüllt.


Welche Öle eignen sich zum Braten?

Ein hoher Anteil an gesättigten Fettsäuren macht ein Speiseöl hitzestabil. Je höher dieser Anteil ist, desto besser eignet sich ein Öl zum Braten.
Folgende Öle lassen sich daher hervorragend zum Braten verwenden: Bratöl, Erdnussöl, Rapsöl, Rapskernöl, Sesamöl und Kokosöl.


Woher kommen die Nüsse und Saaten für die Öle?

Am liebsten kaufen wir Bio-Saaten und -Nüsse so regional wie möglich ein. Da allerdings nicht alle Ölsaaten und Gewürze in Deutschland gedeihen, arbeiten wir langfristig und persönlich mit Partnern in anderen Ländern zusammen. Alle unsere Zutaten stammen aus ökologischem Anbau und entsprechen unseren hohen Qualitätsstandards. Engmaschige interne und externe Qualitätskontrollen müssen zusätzlich bestätigen, dass sich keinerlei Rückstände von Pflanzenschutzmitteln, Pestiziden oder Weichmacher in den Ölsaaten, Nüssen, Kräutern und Gewürzen befinden. Erst wenn die entsprechenden Analysen vorliegen, dürfen aus hochwertigen Rohstoffen edle Öle aus der Ölmühle Solling werden.


Ihre Frage ist nicht dabei?
Gerne beanworten wir Ihre Frage per Mail unter info@oelmuehle-solling.de.

Ähnliche Produkte kaufen