Would you like to switch to the English version? english flag yes deutsche Flagge no

Merkliste

Warenkorb
Ihr Warenkorb enthält folgende Artikel:
Gesamtpreis 0,00 € Warenkorb anzeigen zur Kasse
Versandkostenfrei
ab 39,00 € Warenwert*

Sonnenblumenöl

nativ

Sonnenblumenöl
EU Bio
DE-ÖKO-039
EU-Landwirtschaft
  • aus 100 % kontrolliert biologischer Erzeugung
  • aus geschälten Sonnenblumenkernen
  • reich an Vitamin E
  • besonders bekömmlich und mild
  • vegan, laktose- und glutenfrei
4,92 von 5 Sternen
bei 393 Bewertungen
auf meine Merkliste
500 ml 5,50 €
2,5 l 22,50 €
5,50 €
inkl. 7 % Mwst. zzgl. Versandkosten
11051
500 ml
11,00 € / 1 l
+
22,50 €
inkl. 7 % Mwst. zzgl. Versandkosten
11063
2,5 l
9,00 € / 1 l
+

SonnenblumenkerneDas native Sonnenblumenöl der Ölmühle Solling wird aus kontrolliert biologisch angebauten und geschälten Sonnenblumenkernen durch schonende Kaltpressung gewonnen. Auf diese Weise bleiben die essenziellen Fettsäuren, Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe in ihrer bestmöglichen Form erhalten. Das hellgelbe Öl mit mildem Geschmack enthält vor allem einfach bzw. mehrfach ungesättigte Fettsäuren sowie Vitamin E (ca. 48 mg pro 100 ml). Unser Bio-Sonnenblumenöl ist vegan, laktose- und glutenfrei sowie frei von Gentechnik.

Sonnenblumenöl gilt als besonders bekömmliches Speiseöl und ist wegen seines milden und angenehmen Geschmacks vielseitig für kalte und warme Gerichte einsetzbar. Zum Heißbraten ist das Sonnenblumenöl auf Grund des hohen Gehalts an mehrfach ungesättigten Fettsäuren nicht geeignet. Wir empfehlen es lediglich zum kurzen Dünsten zu verwenden.

Geschichte und Herkunft

SonnenblummeIn Nordamerika wird Sonnenblumenöl bereits seit mehreren Jahrtausenden verwendet. Erzählungen zufolge wurde die Sonnenblumenpflanze im 17. Jahrhundert von spanischen Entdeckern mit nach Europa gebracht und hat sich seither stark verbreitet. Seit dem 19. Jahrhundert werden ihre Kerne zum Pressen von Speiseöl genutzt. Neben Europa wird die Sonnenblume vor allem in China, des USA, Russland und Argentinien angebaut. Sonnenblumenöl gilt als das weltweit meist verwendete Pflanzenöl nach Palm-, Soja- und Rapsöl.

Ölziehen mit Sonnenblumenöl

Als Ölziehen wird eine alternativmedizinische ayurvedische Methode bezeichnet, bei der der Mund mit nativen Pflanzenölen gespült wird. Das Ölziehen, auch Ölkur oder Ölkauen genannt, dient der Reinigung von Zähnen, Zunge und soll Giftstoffe entziehen und die Mundhygiene verbessern, aber auch Bakterien und andere Krankheitserreger aus dem Mundraum und damit aus dem Körper ausleiten. Mittlerweile findet das Ölziehen auch in Deutschland immer mehr Anhänger. Viele schwören darauf, dass das Ölziehen nicht nur zu einem angenehmeren Mundgefühl beiträgt, sondern ihnen insgesamt zu einer besseren Gesundheit verhilft.

Das native Sonnenblumenöl der Ölmühle Solling eignet sich ideal zum Ölziehen. Dafür werden einmal täglich etwa zwei Teelöffel Öl für 10 bis 20 Minuten langsam im Mund hin und her bewegt und zwischen den Zähnen durchgezogen. Das Sonnenblumenöl muss im Anschluss ausgespuckt werden, da es die Giftstoffe aus dem Mundraum aufnimmt. Zum Ende der Kur kann der Mund mit Wasser ausgespült werden. Neben Sonnenblumenöl eignen sich auch Kokosöl, Olivenöl, Sesamöl, Schwarzkümmelöl und weitere native Speiseöle zum Ölziehen.

Verwendung

Sonnenblumenöl entfaltet seine Vielseitigkeit in der kalten und warmen Küche. So ist das Sonnenblumenöl zum Beispiel hervorragend für die Herstellung von Mayonnaise, Dips, Marinaden oder Remoulade oder zum kurzen Dünsten geeignet. Mit seinem milden und nussigen Geschmack lassen sich Salate aller Art verfeinern. Neben der Verwendung als Speiseöl eignet sich Sonnenblumenöl ideal zum Ölziehen.

Zum Dünsten, für Dressings, Dips und Marinaden.

Rezepte

Dressings

Dressings Zutaten für 2 Personen

Zubereitungszeit: 5 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Zutaten
125 mlJoghurt, Buttermilch, Schmand oder vegane Alternativen
1 TLRohrohrzucker, Honig oder Ahornsirup
2 ELRapskernöl
2 EL oder Sonnenblumenöl
2 EL oder Olivenöl
2 TLWürziges Salatöl
2 TL oder Distelöl
1 ELWeißweinessig
Petersilie und/ oder Schnittlauch, gehackt
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Verquirlen Sie das Milchprodukt und das Pflanzenöl Ihrer Wahl, falls das Dressing zu dickflüssig ist, einfach mit etwas Wasser verdünnen. Mit Süßungsmittel Ihrer Wahl sowie Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Geschmack würziges Salatöles hinzugeben (Richtwert 1 TL, nach Geschmack auch mehr). Abschließend frische gehackte Kräuter einrühren. Etwas Zitronensaft nach Belieben.


Dieses Rezept als PDF runterladen

Bewertungen

Alle Bewertungen anzeigen
von Gero Halbleib am 05.02.2018
schmeckt sehr gut. Der Geschmack ist mild und dezent. Für Salate sehr gut geeignet. Benutze nur Sonnenblumenöl und Olivenöl für Salate. Rapsöl und Rapskernöl finde ich nicht so gut für Salate, der Geschmack ist mir einfach zu intensiv. Empfehlen kann ich: Sonnenblumenöl 500 ml nativ Olivenöl/Italien 500 ml... mehr >>
Principe de Gerace nativ Aceto Balsamico 250 ml di Modena Superiore Zur Hautpflege benutze ich: die beiden Kökosöle oder Mandelöl 250 ml nativ Kaufe hier immer wieder gerne ein, große Auswahl und gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei konstanter Qualität
von Marita Gottinger am 15.02.2018
Kleiner Tipp: es wäre sinnvoller, wenn Sie die Info mit den "Bio-Verpackungschips" gleich oben in die Verpackung geben. Ganz unten findet man sie - ich habe sie nur durch Zufall entdeckt, da ich die Rechnung gesucht habe . Bitte senden Sie mir die Rechnung, war leider nicht dabei
von Ulrike Schmidt am 24.10.2017
super Öl! ... besonders toll ist der Ausgießer: schmale, leicht zu dosierende Spendertülle, die beim Öffnen des Schraubdeckels herauskommt. ... Tropft nicht und verschwindet mit Aufschrauben des Deckels wieder unter dem Verschluss!
von Hüsniye Gerits am 16.08.2017
Daumen hoch! Darf auch in einer guten Küche nicht fehlen. Manchmal ist man einfach zu eingefahren. Dann hat man vielleicht nur ein Öl in der Küche. Dabei kann man z.B. einen Salat mit mehreren Ölen würzen.
von Jonathan Böttcher am 03.05.2019
Dieses Öl habe ich auf Hinweis zum Ölziehen im Produktkatalog bestellt und verwende es täglich. Ein einzigartiger Geschmack nach Sonnenblumenkernen. Unglaublich lecker. Schmeckt auch einfach so... :-)
Alle Bewertungen anzeigen

Fragen und Antworten

Kann die Ölmühle besichtigt werden?

Eine Besichtigung unserer Produktion ist aus hygiene- und sicherheitstechnischen Gründen nur an unserem Tag der offenen Tür möglich. Alternativ bieten wir Führungen an, bei denen wir Ihnen unsere Arbeitsweisen und Produktion anhand einer Schaupresse erklären. Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin vorab (Annette Dombrowski-Blanke, Telefon: 05271-96666-14 oder besucher@oelmuehle-solling.de).


Bietet die Ölmühle Solling Führungen an?

Auf Wunsch bieten wir Führungen mit Verkostungen und Informationsveranstaltungen rund um das Thema Öl in unserem Schaugarten in Boffzen an. Zudem gibt es Kochkurse bei regionalen Volkshochschulen, Schulungen und Seminare. Bitte wenden Sie sich bei Interesse oder für Anmeldungen in unserem Mühlenladen unter 05271-96666-14 oder besucher@oelmuehle-solling.de Wir freuen uns auf Sie!


Wie kann ich mich genauer über die Produkte der Ölmühle informieren?

Zu jedem einzelnen Produkt aus der Ölmühle Solling finden Sie auf unserer Homepage und in unserem Produktkatalog ausführliche Informationen.
Den aktuellen Sortimentskatalog können Sie hier herunterladen und direkt online durchstöbern.


Wie lange sind die Öle der Ölmühle Solling haltbar?

Die Haltbarkeit eines Öles hängt von der Sorte ab und ist unterschiedlich. Die meisten unserer Würz- und sortenreinen Öle sind ungeöffnet 12 Monate haltbar, Kokosöl 24 Monate und Erdnussöl 18 Monate. Es gibt ein paar Ausnahmen: Unser Leinöl ist im geöffneten wie im ungeöffneten Zustand 6 bis 8 Wochen haltbar. Produkte, die viele ungesättigte Fettsäuren enthalten, haben eine Haltbarkeit von 9 Monaten.
Tipp: Öle können Sie einfrieren. Das verlangsamt den Oxidationsprozess und verlängert die Haltbarkeit. Nach dem Auftauen im Kühlschrank erhält das Öl die reguläre Haltbarkeit zurück – allerdings nur, wenn es direkt nach dem Kauf eingefroren wurde.


Wie bewahre ich Öle am besten auf?

Alle Speiseöle sollten lichtgeschützt gelagert werden. Dabei sollte Leinöl bitte unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 8 Wochen verbraucht werden. Zur Aufbewahrung von Kokosöl siehe unsere Informationen zum Kokosöl.


Haben die Öle aus der Ölmühle Solling Rohkostqualität?

Alle nativen Öle haben Rohkostqualität, eine Ausnahme bilden die gerösteten Öle. Bei diesen wird ein Teil der Saat vor der Pressung schonend geröstet, um den Geschmack zu intensivieren. Auch beim Kokos- und Palmöl werden die Rohstoffe vor der Pressung getrocknet, wobei höhere Temperaturen entstehen können.


Welche Öle eignen sich zum Braten?

Nicht jedes Öl eignet sich gleichermaßen für jeden Zweck. Während manche Öle ideal für die heiße Küche geeignet sind, sollten andere wiederum nur kalt verwendet werden. Starkes Erhitzen durch Braten oder Frittieren kann empfindliche, ungesättigte Fettsäuren zerstören. Sie verlieren dann nicht nur ihre gesundheitliche Wirkung, sondern können sogar die gesundheitschädlichen Transfettsäuren bilden. Aus diesem Grund sollte man immer darauf achten, nur Öle stark zu erhitzen, die viele gesättigte Fettsäuren oder die hitzestabile Ölsäure enthalten. Ein hoher Anteil an gesättigten Fettsäuren macht ein Speiseöl hitzestabil. Je höher dieser Anteil ist, desto besser eignet sich ein Öl zum Braten. Darüber hinaus verträgt auch ein High Oleic Öl hohe Temperaturen. Folgende Öle lassen sich daher hervorragend zum Braten verwenden:

  • Das Bratöl der Ölmühle Solling wird aus geschälten High Oleic Sonnenblumenkernen aus kontrolliert biologischem Anbau mühlenfrisch kaltgepresst und ist aufgrund seines hohen Ölsäuregehaltes von zirka 80 g pro 100 g besonders hitzestabil.
  • Die Fettsäurezusammensetzung von unserem nativen Erdnussöl erlaubt den Einsatz in der warmen und sogar heißen Küche. Erdnussöl ist somit ein ideales Bratöl für asiatische Gerichte und die Zubereitung im Wok. Der milde Geschmack des kaltgepressten Erdnussöls harmoniert besonders mit Gemüse- oder Fleischgerichten. Neben dem Braten und Dünsten ist Erdnussöl auch für die Zubereitung von Dips geeignet.
  • Rapsöl kann ebenfalls zum Dünsten oder Backen verwendet werden. Zum Braten sollte das kaltgepresste Rapsöl, nicht über 170° C erhitzt werden.
  • Rapskernölist eine Variante von Rapsöl, bei der geschälte Rapssaat verwendet wird. Durch die relative Temperaturbeständigkeit lässt es sich gut zum Dünsten und Garen, sogar zum Backen und Kurzbraten verwenden.
  • Unser kaltgepresstes Sesamöl ist ideal zum Erhitzen geeignet. Das Öl hat einen hohen Rauchpunkt und eignet sich damit sowohl zum Braten als auch zum Frittieren. Insbesondere in der warmen Küche ist es deshalb sehr beliebt. Asiastischen Speisen schenkt es einen typischen, kräftigen Geschmack. Besonders zum Anbraten von Fleisch, Tofu und Gemüse ist Sesamöl ideal.
  • Bei unserem Kokosöl handelt es sich um ein sehr unempfindliches und hitzebeständiges Öl, das reich an wertvolle Laurinsäure ist. Die Hitzebeständigkeit hat das Öl vor allem dem hohen Anteil der gesättigten Fettsäuren zu verdanken, die es haltbar und hitzestabil machen, und beim Braten, Backen und Frittieren die Entstehung von Transfettsäuren verhindern.

 


Ihre Frage ist nicht dabei?
Gerne beanworten wir Ihre Frage per E-Mail unter info@oelmuehle-solling.de

Spezifikation und Inhaltsstoffe

Sonnenblumenöl

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von 100 g

Energie
3700 kJ / 900 kcal
Fett
100 g
    davon gesättigte Fettsäuren
9,4 g
    einfach ungesättigte Fettsäuren
29,3 g
    mehrfach ungesättigte Fettsäuren
61,3 g
Kohlenhydrate
0 g
    davon Zucker
0 g
Ballaststoffe
0 g
Eiweiß
0 g
Salz
0 g
Vitamin E
48 mg (400 %**)

**Prozent der Referenzmenge für die tägliche Zufuhr


Genießen Sie unsere Produkte im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

Bei unseren Produkten handelt es sich um Naturprodukte, die in ihrer Zusammensetzung natürlichen Schwankungen unterliegen. Bei den Angaben handelt es sich um typische Mittelwerte.

Zutaten

Sonnenblumenöl aus kontrolliert biologischem Anbau

Lagerhinweis

Kühl und dunkel aufbewahren. Nach dem Öffnen zügig verbrauchen.

Haltbarkeit

9 - 12 Monate

Fettsäuren-Diagramm

gesättigte Fettsäuren
9,4 g
einfach ungesättigte Fettsäuren
29,3 g
zweifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-6)
61,3 g
dreifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3)
0 g
Fettsäurendiagramm

Botanischer Name: Helianthus Annuus

Ähnliche Produkte kaufen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos Ok, verstanden