Gute Nachrichten: Bis 31.12.2020 verringert sich die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 % bzw. 7 auf 5 %. Selbstverständlich geben wir die Ersparnis an Sie weiter. x
Would you like to switch to the English version? english flag yes deutsche Flagge no

Merkliste

Warenkorb
Ihr Warenkorb enthält folgende Artikel:
Gesamtpreis 0,00 € Warenkorb anzeigen zur Kasse
Versandkostenfrei
ab 39,00 € Warenwert*

Apfelessig

Naturtrüb

Apfelessig
EU Bio
DE-ÖKO-039
EU-Landwirtschaft
  • aus 100 % kontrolliert biologischer Erzeugung
  • hergestellt aus frisch gekeltertem, naturtrübem Apfelsaft
  • ohne Zusatz von Süßungsmitteln
  • ungefiltert und nicht pasteurisiert
  • für fruchtige Salatdressings
4,89 von 5 Sternen
bei 1056 Bewertungen
auf meine Merkliste
Apfelessig 250 ml
250 ml 3,43 €
3,43 €
inkl. 5 % Mwst. zzgl. Versandkosten
35021
250 ml
1,37 € / 100 ml
+
Äpfel am Baum

Die Herstellung unseres naturtrüben Bio-Apfelessigs beginnt mit der sorgfältigen Auswahl von aromatischen Apfelsorten aus kontrolliert biologischem Anbau. Aus diesen Äpfeln wird ein säuerlicher Apfelsaft gewonnen. Im nächsten Schritt wird der Apfelsaft zu einem Apfelwein vergoren, bei dem anschließend durch die natürliche Essiggärung ein naturtrüber Apfelessig gewonnen wird. Der Essig wird weder gefiltert noch pasteurisiert – ein wertvolles, sehr geschätztes Naturprodukt und ein wahrer Klassiker in der Küche, der Salate und allerlei Gerichte verfeinert.

Der naturtrübe Apfelessig lässt sich hervorragend mit unseren Ölen kombinieren: In der Vinaigrette schmeckt er besonders gut mit nussigen Ölen wie Walnuss-, Haselnuss-, Macadamianuss- oder Arganöl, die den fruchtig-säuerlichen Geschmack perfekt begleiten. Auch zu milden Klassikern wie Raps-, Lein- und Sonnenblumenöl passt dieser Fruchtessig gut. Aufgrund des Säuregehaltes empfehlen wir, einem Dressing mit naturtrübem Apfelessig mit etwas Rohrzucker, Kokosblütenzucker, Honig oder Agavendicksaft eine süße Note zu verleihen. Verdünnt mit Mineralwasser überzeugt der naturtrübe Apfelessig nicht nur im Sommer als erfrischendes Getränk.

Traditionelle Herstellung dank Essigmutter

Wenn Sie in einer geöffneten Essigflasche nach einiger Zeit eine trübe, geleeartige Masse entdecken, dann heißt das nicht, dass er verdorben ist. Im Gegenteil, es ist ein gutes Zeichen, für einen traditionell hergestellten und nicht pasteurisierten Essig: Es bildet sich eine so genannte „Essigmutter“. So nennen Fachleute die wichtigen Essigsäurebakterien, die mit Hilfe von Sauerstoff Alkohol in Essigsäure umwandeln. Wenn ein Essig geöffnet wird, können diese natürlichen kleinen Helfer unter Umständen wieder aktiv werden.

Essig in der feinen Küche

Mit unseren feinen Essigen und mühlenfrischen Ölen lässt sich eine Vinaigrette in unendlichen Variationen zubereiten. Das Grundrezept ist ganz einfach: 1 Teil Essig, 3 Teile Öl sowie Salz und Pfeffer nach Belieben. Bestens eignen sich unsere Essige auch zum Abschmecken von Suppen und Soßen sowie, überall da wo ein Hauch Säure zusätzliche Akzente setzt. Tipp: Besonders erfrischend und durstlöschend ist ein Spritzer Apfel-, Sauerkirsch- oder Schwarzer Johannisbeeressig im Mineralwasser!

Rezepte

Proteinbrot mit Hanfprotein

Proteinbrot mit Hanfprotein

Rezept für ein Proteinbrot mit Hanfprotein. Hanfproteinpulver, Vollkornmehl, geschälten Hanf, Apfelessig und Salz mit dem Wasser und der Hefe gründlich verkneten und alles in einer Kastenform ausbacken. zum Rezept
Senf Vinaigrette

Senf Vinaigrette

Klassische Vinaigrette mit Öl, Essig, Honig und Senf für allerlei Blattsalate. Zubereitet mit den mühlenfrischen Bio-Feinkostspezialitäten der Ölmühle Solling. zum Rezept

Bewertungen

Alle Bewertungen anzeigen
von Jochen Korm am 17.08.2020
Dieser Apfelessig übetrift alles, was ich sonst so an Apfelessig kennengelernt habe. Für technische Zwecke ist er allerdings zu schade. Meinen persönlichen Lieblingsgeschmack für Rotkohl erhalte ich mit 1/3 Apfelsaft (100% naturtrüb), 1/3 Apfelessig (Ölmühle), 1/3 Wasser; je nach Kopfgröße insgesamt ca. 200-300 ml. Den... mehr >>
gehobelten oder fein geschnittenen Rotkohl mit Salz, Pfeffer und Nelken in dieser Mischung dünsten, bis die Füssigkeit fast vollständig verdampft ist. Dann ist der Kohl noch 'al dente' ;-) Wer mag kann dann noch fein geschnittenen ausgelassenen Speck darunter mischen.
von Marco Zimmer am 31.08.2018
Wir sind überzeugt vom feinen Geschmack, macht sich bestens in Rohkostsalaten. Ich kann keinen Vergleich zu Mühlenölen anderer Mitbewerber ziehen, aber dieses Öl toppt meiner Meinung nach alles, was so bei den Lebensmittelmärkten erhältlich ist. Es ist wie bei allen Ölen der Ölmühle, der Geschmackstest des puren Öls... mehr >>
auf dem Gaumen überzeugt einfach, evtl. ist es Einbildung, aber jedes Mal, wenn man ein Öl der Ölmühle probiert, denken wir immer: Ja, genauso muss dieses Öl schmecken.
von Michael Bremer am 13.03.2017
Sehr gut, aber für meinen Geschmack zu teuer im Vergleich mit anderen Herstellern. Bei 2 Esslöffeln pro Tag ist so eine kleine Flasche ruckzuck leer. Im Bioladen geht das deutlich günstiger in vergleichbarer Qualität. (Bio, ungefiltert, unpasteurisiert). Hier ist eventuell noch mehr Handwerk vorhanden, aber das lässt sich... mehr >>
natürlich als Endverbraucher schwer beurteilen. Sieht man vom Preis ab, sind es trotzdem 5 Sterne für mich.
von Kerstin Horstmann am 25.08.2018
Derzeit unser Lieblings-Essig. Hatte sonst Lavendel-Essig, mein Mann mag ihn aber nicht so. Der naturtrübe Apfelessig schmeckt uns beiden. Nehme im Sommer auch gern einen Spritzer davon ins Mineralwasser, ist herrlich erfrischend (aber natürlich Geschmackssache). In Salaten ist er für uns die erste Wahl. Und er ist relativ... mehr >>
günstig, auch schön :)
von Thomas Schrod am 01.08.2020
Das ist meine zweite Bestellung über insgesamt 4 Flaschen Apfelessig, und dass dürfte eigentlich für die Qualität dieses Produktes sprechen. Ich verwende den Apfelessig zur Abrundung und Verfeinerung eines selbstgemixten Getränkes aus Orangen- und Zitronensaft, Ingwer, Kurkuma + Zimt.
Alle Bewertungen anzeigen

Fragen und Antworten

Was ist Essigmutter?

Entdecken Sie in einer geöffneten Essigflasche nach einiger Zeit eine trübe, geleeartige Masse, ist der Essig nicht verdorben. Ganz im Gegenteil ist dies ein gutes Zeichen für einen traditionell hergestellten und nicht pasteurisierten Essig: Es hat sich eine sogenannte „Essigmutter“ gebildet. So nennen Fachleute die wichtigen Essigsäurebakterien, die mit Hilfe von Sauerstoff Alkohol in Essigsäure umwandeln. Wenn ein Essig geöffnet wird, werden diese natürlichen kleinen Helfer unter Umständen wieder aktiv.


Wie lange ist Essig haltbar?

Viele Essigsorten der Ölmühle Solling haben eine unbegrenzte Haltbarkeit und werden mit zunehmendem Alter gehalt- und wertvoller. Neben Zucker und Salz ist auch Essig ein Lebensmittel, das sehr lange haltbar ist und innerhalb der EU ohne Mindesthaltbarkeitsdatum angeboten werden kann. Essig wird sogar häufig als natürliches Konservierungsmittel eingesetzt und verlängert die Haltbarkeit von anderen Lebensmitteln wie Gurken oder Zwiebeln, wenn man diese darin einlegt.

Bei richtiger Lagerung ist Essig zirka zehn Jahre lang genießbar. Für eine besonders lange Haltbarkeit und einen langanhaltend guten Geschmack empfehlen wir, unsere Essige stets gut verschlossen, dunkel und kühl zu lagern.

Essigmutter als Zeichen für Qualität

Bei traditionell hergestellten, nicht pasteurisierten Essigen kann sich nach einiger Zeit die sogenannte „Essigmutter“ in Form einer trüben und geleeartigen Masse an der Oberfläche ansammeln. Dies bedeutet nicht, dass der Essig verdorben ist und ist kein Grund zur Beunruhigung – ganz im Gegenteil. Essigmutter ist ein gutes Zeichen für einen traditionell hergestellten und nicht pasteurisierten Essig. Sie entsteht durch Essigsäurebakterien, die mit Hilfe von Sauerstoff Alkohol in Essigsäure umwandeln. Wenn ein Essig geöffnet wird und mit Sauerstoff in Kontakt kommt, werden diese natürlichen Essigsäurebakterien unter Umständen wieder aktiv und bilden eine neue Essigmutter. Eine kühle Lagerung kann die Bildung von Essigmutter verlangsamen, denn Essigsäurebakterien bilden sich bevorzugt bei Wärme.

Warum haben manche Essigsorten ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Natürlich ist nicht jeder Essig gleich. Bei traditionell hergestelltem Essig handelt es sich um ein Naturprodukt. Je nach Sorte kann er beim Kontakt mit Sauerstoff nach einer gewissen Zeit seine Farbe ändern. Dies ist zum Beispiel bei unserem Naturtrüben Apfelessig und Holunderblüten Balsamessig der Fall. Beide Essige können geöffnet nach einer längeren Zeit eine leicht dunklere Farbe bekommen. Unser Kräuter- und Lavendelessig ändert sich farblich nicht, kann jedoch nach einiger Zeit leicht trüb werden. Innerhalb des Mindesthaltbarkeitsdatums sind diese Veränderungen kaum sichtbar. Ähnlich wie bei der Entstehung von Essigmutter gilt auch hier: die optische Veränderung hat auf die Qualität des Essigs keinen Einfluss, sondern zeigt lediglich, dass es sich um ein unbehandeltes und traditionell hergestelltes Naturprodukt aus kontrolliert biologischer Erzeugung handelt.


Ist Essig vegan?

Trotz Einsatz von Hefen und Essigsäurebakterien bei der Herstellung bleibt der Essig vegan. Biologisch gesehen gibt es fünf Arten von Lebewesen: Pflanzen, Tiere, Pilze, Einzeller mit Zellkern (Eukaryoten) und Einzeller ohne Zellkern (Prokaryoten). Essigsäurebakterien gehören zu den Eukaryoten. Die Hefe gehört zu der Gattung der Pilze. Beide sind keine Tiere und daher vegan. Wir verwenden keine Gelatine zum Schönen der Essige.


Worin besteht der Unterschied zwischen Balsamessig und den anderen Essigsorten (Kräuter- und Fruchtessige)?

Reife Weintrauben Unter Balsamessig versteht man einerseits eine Mischung einer Essigsorte mit einem eingedickten Fruchtsaft. So besteht etwa unser Apfel Balsamessig aus Apfelessig und einem Anteil Apfeldicksaft. Dadurch verliert der Balsamessig etwas an Säure und eignet sich hervorragend etwa für die Zubereitung von Salaten. Daneben gibt es noch den italienischen Aceto Balsamico di Modena, der sich nur so nennen darf, wenn er in den italienischen Provinzen Modena oder Reggio Emilia unter bestimmten Bedingungen und aus genau festgelegten Weintraubensorten hergestellt wird.

Der Aceto Balsamico di Modena, den die Ölmühle Solling im Angebot hat, ist in Eichenfässern herangereift; beim Aceto Balsamico di Modena Superiore können Sie sicher sein, dass er wenigstens drei Jahre lang gereift ist.

Die Essigsorten der Ölmühle Solling

Unsere Essigcremes werden immer nur in kleinen Chargen hergestellt. Die edlen Essige werden grundsätzlich nicht mit synthetischen Zusatzstoffen versetzt. So bleiben der arttypische, fruchtige Geschmack sowie die hohe Qualität unserer Produkte bestmöglich erhalten.

Klassisch und handwerklich hergestellt sind unsere Balsamicoessige und Fruchtessige:

Mit unseren Essigsorten und kalgepressten Ölen lassen sich Salatdressings und Vinaigretten in vielen Variationen zubereiten. Das Grundrezept ist einfach: 1 Teil Essig, 3 Teile Öl sowie Honig, Salz und Pfeffer nach Belieben.


Ihre Frage ist nicht dabei?
Gerne beanworten wir Ihre Frage per E-Mail unter info@oelmuehle-solling.de

Spezifikation und Inhaltsstoffe

Apfelessig

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von 100 g

Energie
85 kJ / 20 kcal
Fett
0 g
    davon gesättigte Fettsäuren
0 g
Kohlenhydrate
0,5 g
    davon Zucker
0,2 g
Ballaststoffe
0 g
Eiweiß
0 g
Salz
< 0,01 g

Säuregehalt
5 %


Genießen Sie unsere Produkte im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

Bei unseren Produkten handelt es sich um Naturprodukte, die in ihrer Zusammensetzung natürlichen Schwankungen unterliegen. Bei den Angaben handelt es sich um typische Mittelwerte.

Zutaten

Apfelessig aus kontrolliert biologischem Anbau

Haltbarkeit

9 - 12 Monate

Ähnliche Produkte kaufen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos Ok, verstanden