Gute Nachrichten: Bis 31.12.2020 verringert sich die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 % bzw. 7 auf 5 %. Selbstverständlich geben wir die Ersparnis an Sie weiter. x
Would you like to switch to the English version? english flag yes deutsche Flagge no

Merkliste

Warenkorb
Ihr Warenkorb enthält folgende Artikel:
Gesamtpreis 0,00 € Warenkorb anzeigen zur Kasse
Versandkostenfrei
ab 39,00 € Warenwert*

Senföl

nativ

Senföl
EU Bio
DE-ÖKO-039
EU-Landwirtschaft
  • kaltgepresst und nativ
  • aus erucasäurearmer Bio-Senfsaat
  • hoher Gehalt an Omega-3-Fettsäuren (14 g pro 100 g)
  • hoher Gehalt an ungesättigten Fettsäuren
  • pikanter Geschmack
4,89 von 5 Sternen
bei 672 Bewertungen
auf meine Merkliste
Senföl 100 ml
100 ml 6,77 €
Senföl 250 ml
250 ml 13,64 €
6,77 €
inkl. 5 % Mwst. zzgl. Versandkosten
16711
100 ml
6,77 € / 100 ml
+
13,64 €
inkl. 5 % Mwst. zzgl. Versandkosten
16721
250 ml
5,46 € / 100 ml
+
Senfbauer Engelhart
Senfsamen von Biobauer Engelhart aus dem Bezirk Tulln
in Niederösterreich.

Wie auch Raps gehört Senf (Sinapis alba) botanisch zur Familie der Kreuzblütengewächse. Neben dem allseits bekannten Speisesenf lässt sich aus der Senfsaat auch ein wertvolles Öl mit pikanter Schärfe pressen - eine kulinarische Rarität, die in der indischen Küche sehr beliebt ist, aber auch hierzulande ideal zur Zubereitung von Salaten sowie Fleisch- und Fischgerichten eingesetzt werden kann.

Reich an wertvollen Fettsäuren

Senföl enthält zirka 14 g pro 100 g Omega-3-Fettsäuren, das ist mehr als in Raps- oder Walnussöl, die ebenfalls als gute Omega-3-Lieferanten gelten. Zudem weist Senföl ein ausgewogenes Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren auf (1:1). Diese Eigeschaften machen Senföl zu einem hochwertigen und empfehlenswerten Speiseöl.

Ausgezeichnet

Unser Bio-Senföl ist „Kulinarischer Botschafter 2019“. Die Fachjury aus Hannover wählte ihre Favoriten aus außergewöhnlichen Produkten, die in niedersächsischen Regionen von Unternehmen mit transparenter Unternehmenshistorie hergestellt werden und verlieh unserem Senföl im Juni 2019 das Exzellenz-Label „Kulinarischer Botschafter Niedersachsen“.

Dank neuer Züchtungen unbedenklich genießen

Senfkörner gibt es in unterschiedlichen Sorten. Es gibt die gelbe, braune und schwarze Senfsaat. Sie unterscheiden sich äußerlich nur gering durch ihre Form und Farbe, weisen jedoch unterschiedliche Eigenschaften und Inhaltsstoffe auf. Zwar zeigt Senföl ein ausgewogenes Verhältnis an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, entscheidend für die Herstellung von Speiseöl ist jedoch der Gehalt an Erucasäure der Saat. Diese einfach ungesättigte Fettsäure ist aus ernährungsphysiologischer Sicht problematisch, da sie bei übermäßigem Verzehr zu pathologischen Veränderungen des Herzmuskels, Herzverfettung und Verursachung von Wachstumsverzögerungen führen kann.

Das Bio-Senföl der Ölmühle Solling wird ausschließlich aus gelber Senfsaat der Sorte Martigena mühlenfrisch kaltgepresst. Diese Senfsaat eignet sich für die Herstellung eines sicheren Speiseöls und hat einen extrem geringen Gehalt an Erucasäure. Dank Züchtungen neuer Sorten verfügen wir heute über Senfsaaten, die einen sehr geringen Gehalt, von weniger als 1 % an Erucasäure haben und sich somit zur Gewinnung von hochwertigem Speiseöl eignen. Eine dieser Sorten ist die gelbe Senfsorte Martigena. Unser wertvolles Senföl kann also unbedenklich genossen werden. Natürlich sind Züchtungen nicht zu verwechseln mit gentechnisch veränderten Organismen.

Senföl in der Küche

Das Senföl aus der Ölmühle Solling zeichnet sich durch die typische Senfschärfe aus, wie sie für auch von Meerrettich, Wasabi, Rucola, Radieschen und Kresse bekannt ist. Die milde Schärfe ist auf den natürlichen Gehalt an Senfölglycosiden und dem daraus freigesetzten Isothiocyanate (Allylsenföl) zurückzuführen. Senöl verfeinert Fisch- und Fleischgerichte ebenso wie Salatdressings, Dips und Gemüsegerichte und ist auch in der indischen Küche beliebt. Wir empfehlen es zudem besonders für die Zubereitung von Kartoffelsalat.

Verwendung

In der indischen und bengalischen Küche ist Senföl sehr beliebt. Es verleiht dort zum Beispiel Currys und Fischgerichten ein würzig-pikantes Aroma. Auch als Sushi-Würzöl ist Senföl als Alternative zur grünen Wasabi-Paste sehr zu empfehlen.

In der traditionellen deutschen Küche macht sich Senföl ebenfalls bestens, zum Beispiel als pikanter Dip mit saurer Sahne, Schmand und Senföl, oder, gemischt mit Rapsöl, in der hausgemachten Mayonnaise für herzhafte Salate. Ein Esslöffel Senföl verwandelt Konfitüre zu einer besonders leckeren Käse-Begleitung.

Auch zum Garen, Würzen und Marinieren von Gemüse, zum Beispiel für Scharfen Lauch, wird Senföl gerne benutzt.

Rezepte

Mayonnaise

Mayonnaise

Selbstgemachte Mayonnaise mit kaltgepresstem Rapsöl oder Leinöl. Mit pikanter Note durch mühlenfrisches Senföl. Abgeschmeckt mit Zitronensaft und garniert mit frischer Petersilie. zum Rezept
Himbeer-Senf-Sauce

Himbeer-Senf-Sauce

Rezept für eine pikant-fruchtige Himbeer-Senf-Sauce mit Senföl, Himbeeressig, Weißwein und Honig. Passend zu Käse und Salaten, für Grillfleisch und Gemüse. zum Rezept
Senf Vinaigrette

Senf Vinaigrette

Klassische Vinaigrette mit Öl, Essig, Honig und Senf für allerlei Blattsalate. Zubereitet mit den mühlenfrischen Bio-Feinkostspezialitäten der Ölmühle Solling. zum Rezept

Bewertungen

Alle Bewertungen anzeigen
von Biegit Esper am 11.01.2020
Auch ein Lieblingsöl, sehr guter Geschmack , den Senf schmeckt man raus , aber nicht aufdringlich , lecker im Salat, wer selbst Mayonnaise herstellt ist mit diesem Öl ebenfalls sehr gut beraten , weil viele andere kaltgeschlagene Öle beim Mixen oft bitter schmecken , das ist bei dem Senfköl nicht der Fall , und man kann bei... mehr >>
einem gesunden hochwertigen Öl bleiben .
von Olga Schmidt am 23.08.2017
Das Produkt schmeckt mir sehr, ist aromatisch und ausreichend scharf. Die Gemüse in Deutschland schmecken mir nicht. Nun ist die Lösung gefunden - mit Senföl kann ich mehr Gemüse essen und habe endlich abgenommen. Herzlichen Dank für ein gutes Produkt. Ich bleibe weiter Ihre Kundin. MfG Olga Schmidt.
von Joachim Leppert am 20.06.2020
Herausragend! Wunderbar charakteristischer Rübölgeschmack! Sehr gute Konsistenz! Nachteil: Warum ist dieses Senföl nur in dieser lächerlich winzigen Miniflasche zu haben? Habe ich schon früher bemängelt... keine Antwort erhalten.... wohl möglich, daß die Produktionsmenge nur gering ist...0=
von Klaus Hempel am 15.08.2019
Sehr gute Qualität. Meine Frau ist begeistert. Vom Geschack her neu aber toll. Ich habe das Öl auch dazu benutzt, um meine Holzflöten von innen zu pflegen und zu schützen. Das Öl schützt vor Bakterien im Luftkanal, pflegt das Holz ohne zu verharzen.
von Erich Watzlawik am 10.10.2019
....jeden Morgen einen oder zwei Teelöffel beim Frühstück auf die Tomaten. das tut mir gesundheitlich sehr gut. "Schleim im Hals", das war mein Problem. Seit ca. 1/2 Jahr nehme ich Senföl, wie beschrieben, ein, Mein Problem bin ich los.
Alle Bewertungen anzeigen

Fragen und Antworten

Wie lange sind die Öle der Ölmühle Solling haltbar?

Die Haltbarkeit eines Öles hängt von der Sorte ab und ist unterschiedlich. Die meisten unserer Würz- und sortenreinen Öle sind ungeöffnet 12 Monate haltbar, Kokosöl 24 Monate und Erdnussöl 18 Monate. Es gibt ein paar Ausnahmen: Unser Leinöl ist im geöffneten wie im ungeöffneten Zustand 6 bis 8 Wochen haltbar. Produkte, die viele ungesättigte Fettsäuren enthalten, haben eine Haltbarkeit von 9 Monaten.
Tipp: Öle können Sie einfrieren. Das verlangsamt den Oxidationsprozess und verlängert die Haltbarkeit. Nach dem Auftauen im Kühlschrank erhält das Öl die reguläre Haltbarkeit zurück – allerdings nur, wenn es direkt nach dem Kauf eingefroren wurde.


Wie bewahre ich Öle am besten auf?

Alle Speiseöle sollten lichtgeschützt gelagert werden. Dabei sollten empfindliche Öle, die einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren aufweisen, wie Leinöl, unsere Omega DHA Öle oder das Omega Balance Öl bitte unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 8 Wochen verbraucht werden. Zur Aufbewahrung von Kokosöl siehe unsere Informationen zum Kokosöl.


Haben die Öle aus der Ölmühle Solling Rohkostqualität?

Alle nativen Öle der Ölmühle Solling haben Rohkostqualität, eine Ausnahme bilden die gerösteten Öle. Bei diesen wird ein Teil der Saat vor der Pressung schonend geröstet, um den Geschmack zu intensivieren. Auch beim Kokos- und Palmöl werden die Rohstoffe vor der Pressung getrocknet, wobei höhere Temperaturen entstehen können.


Welche Öle eignen sich zum Braten?

Nicht jedes Öl eignet sich gleichermaßen für jeden Zweck. Während manche Öle ideal für die heiße Küche geeignet sind, sollten andere wiederum nur kalt verwendet werden. Starkes Erhitzen durch Braten oder Frittieren kann empfindliche, ungesättigte Fettsäuren zerstören. Sie verlieren dann nicht nur ihre gesundheitliche Wirkung, sondern können sogar die gesundheitschädlichen Transfettsäuren bilden. Aus diesem Grund sollte man immer darauf achten, nur Öle stark zu erhitzen, die viele gesättigte Fettsäuren oder die hitzestabile Ölsäure enthalten. Ein hoher Anteil an gesättigten Fettsäuren macht ein Speiseöl hitzestabil. Je höher dieser Anteil ist, desto besser eignet sich ein Öl zum Braten. Darüber hinaus verträgt auch ein High Oleic Öl hohe Temperaturen. Folgende Öle lassen sich daher hervorragend zum Braten verwenden:

  • Das Bratöl der Ölmühle Solling wird aus geschälten High Oleic Sonnenblumenkernen aus kontrolliert biologischem Anbau mühlenfrisch kaltgepresst und ist aufgrund seines hohen Ölsäuregehaltes von zirka 80 g pro 100 g besonders hitzestabil.
  • Die Fettsäurezusammensetzung von unserem nativen Erdnussöl erlaubt den Einsatz in der warmen und sogar heißen Küche. Erdnussöl ist somit ein ideales Bratöl für asiatische Gerichte und die Zubereitung im Wok. Der milde Geschmack des kaltgepressten Erdnussöls harmoniert besonders mit Gemüse- oder Fleischgerichten. Neben dem Braten und Dünsten ist Erdnussöl auch für die Zubereitung von Dips geeignet.
  • Rapsöl kann ebenfalls zum Dünsten oder Backen verwendet werden. Zum Braten sollte das kaltgepresste Rapsöl, nicht über 170° C erhitzt werden.
  • Rapskernölist eine Variante von Rapsöl, bei der geschälte Rapssaat verwendet wird. Durch die relative Temperaturbeständigkeit lässt es sich gut zum Dünsten und Garen, sogar zum Backen und Kurzbraten verwenden.
  • Bei unserem Kokosöl handelt es sich um ein sehr unempfindliches und hitzebeständiges Öl, das reich an wertvolle Laurinsäure ist. Die Hitzebeständigkeit hat das Öl vor allem dem hohen Anteil der gesättigten Fettsäuren zu verdanken, die es haltbar und hitzestabil machen, und beim Braten, Backen und Frittieren die Entstehung von Transfettsäuren verhindern.

 


Ihre Frage ist nicht dabei?
Gerne beanworten wir Ihre Frage per E-Mail unter info@oelmuehle-solling.de

Spezifikation und Inhaltsstoffe

Senföl

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von 100 g

Energie
3700 kJ / 900 kcal
Fett
100 g
    davon gesättigte Fettsäuren
6,9 g
    einfach ungesättigte Fettsäuren
67,7 g
    mehrfach ungesättigte Fettsäuren
25,3 g
Kohlenhydrate
0 g
    davon Zucker
0 g
Ballaststoffe
0 g
Eiweiß
0 g
Salz
0 g

Alpha-Linolensäure
13,6 g


Genießen Sie unsere Produkte im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

Bei unseren Produkten handelt es sich um Naturprodukte, die in ihrer Zusammensetzung natürlichen Schwankungen unterliegen. Bei den Angaben handelt es sich um typische Mittelwerte.

Zutaten

Senföl*, Senfsamenextrakt

*aus kontrolliert biologischem Anbau

Haltbarkeit

9 - 12 Monate

Fettsäuren-Diagramm

gesättigte Fettsäuren
6,9 g
einfach ungesättigte Fettsäuren
67,7 g
zweifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-6)
11,7 g
dreifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3)
13,6 g
Fettsäurendiagramm

Ähnliche Produkte kaufen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos Ok, verstanden