←zurück
Naturland Zertfiziert EU Bio
DE-ÖKO-039
EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft

Chili Rapswürzöl

4,92 von 5 Sternen
bei 225 Bewertungen
Ein feuriges Geschmackserlebnis bietet diese mühlenfrische Kombination aus kaltgepresstem Rapsöl und scharfen Chilischoten Chili Würzöl verleiht allen Gerichten eine intensive Schärfe. Sparsam verwenden - vor Kindern sicher aufbewahren!
Chili Rapswürzöl
Menge Art. Nr. Inhalt   Preis in €  
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
12911 100 ml Flasche
4,50 € pro 100 ml
  4,50
inkl. 7% Mwst. zzgl. Versandkosten


  • Wissenswertes
  • Spezifikationen
  • Verwendung
  • Rezepte
  • Bewertungen (225)
  • Fragen und Antworten


Chili Würzöl empfehlen wir Liebhabern der feurigen Küche. Scharfe Chilischoten werden im Trägeröl (Speise-Rapsöl) zu dieser exotischen Spezialität verarbeitet. In der asiatischen Küche oder am legendären mexikanischen Chili con carne sollte es nicht fehlen. Es lässt sich relativ gut dosieren und entfaltet seine markante Schärfe besonders nach Erhitzung. Sparsam verwenden!

Logo echt SollingvoglerDie Regionalmarke der Solling-Vogler-Region im Weserbergland.
Unser Chili Würzöl ist als ECHT!-Produkt von der Solling-Vogler-Region aus dem Weserbergland ausgezeichnet worden. Das Qualitätssiegel zeichnet besondere, traditionelle, unverwechselbare und regionaltypische Produkte aus der Region aus, die dem Anspruch auf Qualität, Frische und Vertrauen der Regionalmarke gerecht werden. Mehr Informationen unter www.echt-solling-vogler-region.de.

Richtige und schonende Anwendung des Würzöles in der Küche:

Die Zutaten werden je nach Rezept leicht gesalzen und erhitzt bis die gewünschte Gare erreicht ist. Die Portion wird nun, unmittelbar vor dem Servieren, nach Belieben mit dem Würzöl verfeinert. Das Öl verträgt eine mäßige Erwärmung in der Pfanne oder im Wok. Träufeln Sie hierzu einen bis zwei Löffel des bevorzugten Kräuter- und Würzöles über die Portion, um die gewünschten geschmacklichen Akzente zu setzen. Abschließend wird das Würzöl mit einem Löffel oder einem Spatel behutsam in der Portion verteilt. Die Mahlzeit ist nun fertig und kann serviert werden.

Appetitliche Vorspeisen, herzhafte Menüs, frische Salate, Dips und sogar Suppen und Saucen gelingen mit den Kräuter- und Würzölen ganz vortrefflich - auch dann, wenn die Zubereitung mal schnell vonstatten gehen soll. Die Zeit fürs Marinieren entfällt, denn im Würzöl schlummert der volle, natürliche Geschmack - Tropfen für Tropfen dafür gemacht, die hohen Erwartungen an den Geschmack frischer Gewürze und Kräuter zu erfüllen.

Chili für die schlanke Linie

Cayennepfeffer hilft auf natürliche Weise beim Abnehmen. Das fanden Forscher der Purdue University im US-Bundesstaat Indiana heraus. Sie untersuchten die Wirkung des Chilipulvers innerhalb einer Studie, bei der die Teilnehmer ihre Hauptmahlzeiten mit dem roten Gewürz „verschärften“. Das erhöhte die Körpertemperatur ebenso wie den Kalorienverbrauch. Und gleichzeitig sank der Heißhunger auf salzige, fette und süße Speisen. Fazit: So scharf kann Abnehmen sein.

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von 100 g Chili Rapswürzöl

Ernergie
3700 kJ / 900 kcal
Fett
100 g
    davon gesättigte Fettsäuren
7,5 g
    einfach ungesättigte Fettsäuren
65,1 g
    mehrfach ungesättigte Fettsäuren
27,4 g
Kohlenhydrate
0 g
    davon Zucker
0 g
Ballaststoffe
0 g
Eiweiß
0 g
Salz
0 g

Genießen Sie unsere Öle im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

Öl ist ein Naturprodukt, das in seiner Zusammensetzung natürlichen Schwankungen unterliegt. Bei den Angaben handelt es sich um typische Mittelwerte.

Zutaten

Rapsöl*, Chili**aus kontrolliert biologischem Anbau

Lagerhinweis

Kühl und dunkel aufbewahren.

Haltbarkeit

9 - 12 Monate

Fettsäuren-Diagramm Chili Rapswürzöl

gesättigte Fettsäuren
7,5 g
einfach ungesättigte Fettsäuren
65,1 g
zweifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-6)
19,7 g
dreifach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3)
7,7 g
Fettsäurendiagramm
Zum Dünsten, Würzen, Marinieren

Chili Con Carne

Chili con CarneZutaten für 4 Personen
Zubereitungszeit: zirka 40 Minuten

Zutaten

400 g Hackfleisch (für Vegetarier: feingewürfelter Räuchertofu)
6 Fleischtomaten
200 g rote Bohnen (Kidney-Bohnen)
2 rote Zwiebeln, gewürfelt
2 weiße Zwiebeln, gewürfelt
2 EL Tomatenmark
2 EL Mehl
250 ml Rotwein oder Gemüsebrühe  
  Salz
  Pfeffer (frisch aus der Pfeffermühle)


aus der Ölmühle Solling
Chili Würzöl, Bratöl, Mediterranes Würzöl

Zubereitung
Ein zum Braten geeignetes Öl (z. B. Bratöl) in einem großen Topf erhitzen und das Hackfleisch darin anbraten. Die gewürfelten roten und weißen Zwiebeln mit dem Fleisch anbraten. Das Tomatenmark hinzufügen, alles mit Mehl bestäuben und mit dem Rotwein beziehungsweise der Gemüsebrühe ablöschen. Bei milder Hitze langsam gar köcheln lassen. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, mit mediterranem Würzöl (wenn gewünscht) und Chili Würzöl nach Wunsch beträufeln, gut unterrühren. Die Tomaten häuten – so geht’s: Über Kreuz einritzen und für 30 Sekunden in kochendes Wasser legen, danach sofort in Eiswasser geben, dann lässt sich die Haut ganz leicht abziehen. Das Fruchtfleisch in Würfel schneiden und mit den roten Bohnen unter das Chili geben, noch einmal gut erwärmen.

Tipp:
Chili Würzöl sparsam verwenden, lieber bei Tisch individuell nachwürzen! Besonders aromatisch wird dies Chili durch die Zugabe von Mediterranem Würzöl.


Dieses Rezept als PDF runterladen

Top-Kundenbewertungen

 (211)
 (10)
 (4)
 (0)
 (0)
Alle Bewertungen anzeigen
  - von Björn Schwarze am 18.12.2016 zum Chili Rapswürzöl
Dieses Produkt würde ich weiterempfehlen, immer und immer wieder. Nachdem ich viele Chili-Öle ausprobiert habe, musste ich positiv feststellen, dass hier nicht erst viel Öl geschmeckt wird ehe der Chili durchkommt. Chili iss hier durch und durch Programm. Trotzdem kann ich immer noch zwischen mild und richtig scharf dosieren.... mehr >>
Mein absolutes Lieblingsöl. Auch für das veredeln von EiZ.
  - von Tanja Quattek am 16.03.2017 zum Chili Rapswürzöl
Seit Jahren nehmen wir dieses angenehm scharfe und leicht zu dosierende Öl.Da wir in unserer Familie unterschiedlich scharf essen,kann jeder sein Essen mit wenigen Tropfen nachwürzen. Die Qualität ist gleichbleibend sehr gut und meiner Meinung nach ist das Preis-Leistungsverhältniss absolut in Ordnung.
  - von Monika Müller am 17.12.2015 zum Chili Rapswürzöl
Das Chiliöl ist einfach super klasse. Benutze es fast täglich. Ein paar Tropfen genügen und das Gericht bekommt eine leichte Schärfe. Egal ob Fleisch angebraten wird, oder Suppen gekocht werden. Mein Mann braucht auch nicht mehr mit Maggi nachwürzen. Meine absolute Nummer 1!!!!
  - von Christine Jerxsen am 19.03.2016 zum Chili Rapswürzöl
Dieses Öl ist genial, weil nicht nur einfach Chilli-Schoten in Öl eingelegt wurden, sondern die Chillies mit vermahlen wurden. Dadurch ist der Geschmack in sich rund und nicht aufgesetzt. Ein richtig schön scharfes Öl! Klarer Kauftipp für diejenigen, die Schärfe vertragen!
  - von Barbara Lösche am 31.08.2016 zum Chili Rapswürzöl
Das Chili Würzöl ist eine wunderbare Möglichkeit, die typische Chili-Schärfe zu erzielen ohne Schoten zu verwenden. Sehr scharf, dadurch je nach Bedarf auch sparsam im Verbrauch. Ich nutze es zum Würzen von warmen Fleisch- und Gemüsegerichten aber auch für Salate.
  - von Monika Braun am 22.01.2016 zum Chili Rapswürzöl
Mit dem Chili Würzöl kann man schnell mal die Speisen aufpeppen, ohne Chilischoten schneiden, anbraten oder zerbröseln zu müssen. Ist auf keinen Fall zu scharf, kippe immer ordentlich in die Speisen rein. Esse aber auch gerne scharf.
  - von Esa Böttcher am 02.12.2016 zum Chili Rapswürzöl
bei der bewertung keinen text zwingend verlangen! ich mache das ja freiwillig und um euch zu helfen - das sollte man nicht unnötig erschweren!Was hat Ihnen gefallen? Würden Sie diesen Artikel weiterempfehlen?
  - von Stephanie Diener am 04.12.2016 zum Chili Rapswürzöl
Noch nie so einen tollen Geschmack erlebt ! Wir essen es zu Pizza liebend gerne ... ein einzigartiges Geschmackserlebnis... sehr tolles Produkt ... ich werde es wieder bestellen .... 100% weiterzuempfehlen....
  - von bernd nowotny am 28.08.2017 zum Chili Rapswürzöl
Das Chiliöl wird artgerecht in einer dunklen Flasche gehalten. Die Dosis sollte für Anfänger nur in Tropfen gegeben werden. Für Fortgeschrittene kann die Dosis in mL erfolgen, je nach Bedarf.
  - von andrea lehmann am 30.11.2015 zum Chili Rapswürzöl
mein mann und mein sohn lieben das öl. sie nehmen es wirklich für alles, was mann scharf machen kann, her. warme sowie kalte speisen lassen sich super mit dem öl würzen.
Alle Bewertungen anzeigen
Kann man Würzöle erhitzen?

Ja und nein. Unsere Würzöle sind zum Würzen nach dem Kochen gedacht und sollten nicht direkt erhitzt werden. Wird ein Öl zu stark erhitzt, beginnt es zu rauchen und es entstehen ungesunde Transfettsäuren.


Können Sie mir Rezepte nennen, für die ich die Würzöle der Ölmühle einsetzen kann?

Eine Auswahl von Rezepten zu den verschiedenen Würzölen finden Sie bei den einzelnen Produkten: Einfach das gewünschte Würzöl anklicken und unter dem Produkt auf den Reiter „Rezepte“ klicken. Weitere Rezepte mit unseren Produkten finden Sie außerdem unter folgendem Link: https://www.oelmuehle-solling.de/rezepte.html Guten Appetit!


Welchen Temperaturen sind die Saaten in der Ölmühle Solling bei der Pressung ausgesetzt?

Wir verstehen unter „nativ“ ein Öl, bei dem die Ölabtropftemperatur möglichst nicht über 40 °C liegt. Die Ölsaaten werden in der Spindelpresse komprimiert und durch eine Düse gedrückt. Durch den dabei erzeugten Druck entsteht Reibungswärme. Je kleiner die Presse ist, desto besser wird die entstehende Wärme abgegeben. Je langsamer die Presse drückt, desto weniger Wärme entsteht. Aber auch der Durchsatz (Menge je Stunde) wird kleiner. Die Ölmühle Solling arbeitet mit Spindelpressen kleiner Bauart und kann niedrige Presstemperaturen garantieren – in der Regel zwischen 35 °C und 40 °C. Wir passen Druck und Pressgeschwindigkeit je nach Beschaffenheit und Härtegrad der Saat bzw. der Nüsse an. Nur bei sehr harten Saaten (z.B. Hagebuttenkernen, Kaktusfeigenkernen, Traubenkernen) steigt die Temperatur auf bis zu 55 °C. Höhere Temperaturen entstehen beim Pressen nicht. In vielen unserer nativen Pflanzenöle werden die sekundären Pflanzenstoffe und Enzyme nicht zerstört; auch das ist ein wichtiges Indiz dafür, dass wir mit Presstemperaturen im untersten, technisch überhaupt möglichen Bereich arbeiten.  

Dagegen wird bei der konventionellen Ölproduktion zur Steigerung der Ölausbeuten und Leistung mit großen Pressen, hohen Drücken und Geschwindigkeiten gearbeitet. Beim Pressvorgang werden dabei in Ausnahmefällen Temperaturen von bis zu 170 °C erreicht, sodass ungesunde Transfettsäuren entstehen können. Dennoch sind solche Öle im Handel als „kalt gepresst“ erhältlich, weil „nur“ gepresst wurde und keine zusätzliche Wärme zugeführt wurde.


Ihre Frage ist nicht dabei?
Gerne beanworten wir Ihre Frage per Mail unter info@oelmuehle-solling.de.

Ähnliche Produkte kaufen