Gute Nachrichten: Bis 31.12.2020 verringert sich die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 % bzw. 7 auf 5 %. Selbstverständlich geben wir die Ersparnis an Sie weiter. x
Would you like to switch to the English version? english flag yes deutsche Flagge no

Merkliste

Warenkorb
Ihr Warenkorb enthält folgende Artikel:
Gesamtpreis 0,00 € Warenkorb anzeigen zur Kasse
Versandkostenfrei
ab 39,00 € Warenwert*

Olivenöl zum Braten

Olivenöl zum BratenNatives Olivenöl ist zum Dünsten und Kurzbraten geeignet

In südlichen Regionen Europas ist Olivenöl ein absoluter Klassiker. Es wird zum Braten, Dünsten und Kochen verwendet oder zu Salat und Brot genossen. Doch ist Olivenöl zum Erhitzen überhaupt geeignet? Das kommt aufs Öl an. Natives Olivenöl, das schonend und ohne Zufuhr von Hitze hergestellt wird, enthält viele einfache ungesättigte Fettsäuren. Zum Dünsten und Kurzbraten eignet sich das Öl, es sollte jedoch nicht zu stark und lange erhitzt werden, um den Geschmack und die wertvollen Inhaltsstoffe nicht zu beeinträchtigen. Zudem sollte der Rauchpunkt nicht über. Dieser liegt bei etwa 160 Grad Celsius. Raffiniertes Olivenöl hingegen ist hitzebeständiger, verliert jedoch beim Raffinationsprozess viele wertvolle Inhaltsstoffe.

Gutes Olivenöl aus schonender Herstellung

Die Herstellung von naturbelassenem, nativen Olivenöl unterscheidet sich von der raffinierten Variante des Öls aus der Olive. Für die Raffination werden meist von vorn herein Oliven mit schlechterer Qualität gewählt. Statt schonenden Temperaturen werden bei der Warmpressung Temperaturen von etwa 100 Grad Celsius erreicht. Ein Vorteil bei dieser Herstellungsart ist die deutlich höhere Ausbeute. Die hohen Temperaturen sind jedoch verbunden mit unerwünschten Begleitstoffe. Im Anschluss an die heiße Pressung muss das Öl aus diesem Grund gereinigt, bzw.„raffiniert“, werden. Viele der ungesättigten Fettsäuren, Vitamine und Aromastoffe gehen dabei verloren. Im Umkehrschluss wird das Olivenöl durch den Raffinationsprozess hitzebeständig und kann über 200 Grad Celsius erhitzt werden. In der Ölmühle Solling raten wir dennoch zum nativen, naturbelassenen Olivenöl: Wer ein gutes Olivenöl kaufen möchte, sollte dabei auf den kontrolliert biologischen Anbau der Oliven und das Qualitätsmerkmal "extra vergine" achten. Zum Schluss ist es natürlich eine Frage des eigenen Geschmacks: fruchtig, vollmundig, grasig-frisch, herb oder gar bitter - je nach Reifegrad, den Wetterbedingungen im Herkunftsland oder Sorte und Alter der beliebten Steinfrüchte, kann der Geschmack von Olivenölen starke Unterschiede aufweisen.

In unserem Sortiment finden Sie

Natives Olivenöl in der warmen und kalten Küche

Neben dem Dünsten und Kurzbraten ist Olivenöl der ideale Begleiter für klassische Salatdressings. Dort lässt es sich hervorragend mit dunklen Balsamicos kombinieren. Ebenfalls zu Dips und Aufstrichen mit Hummus passt Olivenöl mit mediterranen, milden Note. Unser Tipp: Probieren sie unsere feinen Olivenöle mit etwas Salz und Pfeffer als Vorspeise oder Snack mit frischem Baguette. Wir finden, unser Olivenöl gehört wie Salz und Pfeffer in jede Küche.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos Ok, verstanden