X
Ihr Artikel wurde dem Warenkorb hinzugefügt
Einkauf fortsetzen Warenkorb anzeigen
zurück
DE-ÖKO-005
EU-/Nicht-EU-
Landwirtschaft

Leinöl Naturland

nativ


Für dieses Leinöl wird erntefrischer Leinsamen wöchentlich mühlenfrisch kalt gepresst. So bleiben wertvolle Inhaltsstoffe und der sortentypische Geschmack besonders gut erhalten. Übrigens: Frisches Leinöl enthält zirka 55% Omega-3 Fettsäuren und ist nur ca. 8 Wochen haltbar.
(809)
Leinöl Naturland
Menge Art. Nr. Inhalt Preis in €
141110,10 l Flasche
4,50 € pro 100 ml
4,50
141210,25 l Flasche
2,76 € pro 100 ml
6,90
141510,50 l Flasche
2,10 € pro 100 ml
10,50
141031,00 l Kanister
1,89 € pro 100 ml
18,90
141632,50 l Kanister
1,58 € pro 100 ml
39,60
Summe 0,00 €
inkl. 7 % Mwst.
zzgl. Versandkosten


Leinöl ist ein hoch empfindliches naturbelassenes Bio-Öl, das aus diesem Grund unter Luftabschluss kalt gepresst und anschließend nur noch vorsichtig filtriert wird. Das Leinöl sollte auf keinen Fall erhitzt werden.

Das Ausgangsprodukt ist ungeschälte, kontrolliert biologisch angebaute Naturland Bio Leinsaat. Weil kalt gepresstes Bio-Leinöl an der Luft extrem schnell ranzig wird, sollte es luftdicht verschlossen bei 5 – 10°C aufbewahrt werden. Auch unter diesen Bedingungen hält das Leinöl nur 2 Monate. Daher empfiehlt es sich, das Leinöl einzufrieren: Bei -25°C ist es ein halbes Jahr lang haltbar.

Tipp: So öffnen Sie den 1l und 2,5l Leinöl Kanister ohne Probleme

Fortschritte bei Anbauverträgen mit Öko-Landwirten
in Deutschland und Europa


Bioland-Bauer Evers Senior aus Borgentreich und Werner Baensch, Produktentwickler der Ölmühle Solling, freuen sich über die langfristig angelegte Kooperation in der Region.


Sebastian Baensch, Geschäftsführer der Ölmühle Solling, und Bio-Landwirt Henning Niemann aus Uetze, im blühenden Leinfeld bei der Qualitätskontrolle.

Die Nachfrage nach unserem stets mühlenfrischen kalt gepressten Leinöl in gewohnter Naturland-Qualität ist nach wie vor ungebrochen. Offenbar sind viele unserer Kunden im wahrsten Sinne des Wortes „auf den Geschmack gekommen“ oder werden es in Kürze. Wir haben vorgesorgt, damit uns der Leinsamen für dieses vorzüglich frische Speiseöl nicht ausgeht. Voraussichtlich schon ab September 2016 verarbeiten wir erstmalig Bio-Leinsamen aus Rumänien, der dort nahe einem Naturschutzgebiete im Donaudelta angebaut, geerntet und zur Ölverarbeitung aufbereitet wird. Eine Saatreinigung und die übliche, sehr umfangreiche Qualitätskontrolle wird zuvor in Deutschland vorgenommen. Die Umwelt- und Anbaubedingungen im Donaudelta erfüllen die Anforderungen an einen nachhaltigen, ökologischen Landbau in vollem Umfang verdienen somit auch eine Naturland-Auslobung. Dadurch können wir den Kreis der Erzeuger und Lieferanten etwas enger ziehen und nach und nach den Anteil der Importware aus der VR China durch die europäische Ware ersetzen.

Auch die Erntemengen an Leinsamen aus regionalem Anbau sind im Vergleich zu den Vorjahren weiter angestiegen, seit die Ölmühle Solling den Öko-Landwirten Anbauverträge und faire Preise für ihre hochwertigen Bioland/Naturland-Ölsaaten anbietet. So kurz nach der Ernte (August) lässt sich noch nicht sagen, wie hoch der Anteil an Leinsamen aus Deutschland, Europa und Übersee sein wird, den wir zur Deckung der Nachfrage an kalt gepresstem Leinöl bevorraten müssen. Nicht nur die Menge sondern insbesondere die Qualität spielt dabei eine wichtige Rolle.

Der Umfang und Aufwand der Qualitätskontrolle nach dem EU-Vorsorgeprinzip ist im Laufe der vergangenen Jahre gewachsen. Die speziellen Eigenschaften der Leinsaat beim Anbau, der Ernte und Verarbeitung müssen dabei Berücksichtigung finden. So prüfen wir die Leinsaat regelmäßig auf den Gehalt an Schwermetallen wie Cadmium, welches von der Leinpflanze (Linum usitatissimum) bevorzugt aus dem Ackerboden assimiliert wird. Auch die mikrobielle Beschaffenheit der Saat wird eingehend untersucht, da ja auch der Leinkuchen zu Speisezwecken vermahlen wird und keine pathogenen Mikroorganismen (z. B. Salmonellen, EHEC-Keime etc.) enthalten darf.

Das stets mühlenfrische, kalt gepresste Leinöl wird durch externe, staatlich anerkannt Fachlaboratorien für die Lebensmittelqualität regelmäßig auf Rückstände an Pflanzenschutzmitteln (Insektizide, Herbizide und Glyphosat) untersucht. Wir orientieren uns hierbei an den Richtlinien und Grenzwerten des Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e. V. für Pestizide, polyaromatische Kohlenwasserstoffe, Weichmacher und unerwünschten Einträgen von Mineralölen. Längst nicht alle Ölsaaten erfüllen diese strengen Naturland-Anforderungen.

Detailinformation: Herkunft der Leinsamen aus kontrolliert ökologischem Anbau (pdf)


Eigenschaften des Leinöls

Die Lein- oder Flachspflanze ist eine sehr alte, vielseitige Kulturpflanze, die außer in Äquatornähe fast überall gedeiht. Traditionell spielte sie auch in unserem Kulturkreis eine herausragende Rolle, erkennbar daran, dass viele Ausdrücke aus der Lein- oder Flachsverarbeitung Eingang in die Alltagssprache gefunden haben: Ob wir fröhlich herumflachsen, den Faden verlieren, eine Fahrt ins Blaue unternehmen, uns verhaspeln, jemanden durchhecheln oder etwas schäbig aussieht, der Ursprung all dieser Begriffe liegt in der aufwändigen Verarbeitung der Stängel des Flachses zu Leinen.

Hoch geschätzt wird der Lein seit Jahrtausenden auch wegen seiner essbaren Samen: Sie versorgen den Körper mit essenziellen Fettsäuren und Ballaststoffen. Zudem enthalten Leinsamen rund 40 % Leinöl, das seit Generationen zu Speisezwecken und in der Naturheilkunde genutzt wird. So hatte früher fast jedes Dorf seine eigene Ölmühle und Händler zogen durch die Straßen, um frisches Leinöl zu verkaufen. Da das Leinöl ein besonders hitze- und lichtempfindliches Öl ist, verlor es im Zuge der Industrialisierung jedoch an Bedeutung: Für die großtechnische Herstellung ist Leinöl zu leicht verderblich und für den Handel über weite Strecken war es nicht haltbar genug.

Leinöl zeichnet sich durch einen extrem hohen Gehalt an Alpha-Linolensäure aus, die über die Hälfte der Fettsäuren des Öls stellt. Alpha-Linolensäure ist eine pflanzliche Omega-3-Fettsäure und daher für alle, die keinen Fisch mögen oder vegetarisch leben, von besonderer Bedeutung für die Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren. Alpha-Linolensäure ist essenziell, das heißt lebensnotwendig. Der Körper braucht sie, zum Beispiel als Baustein für seine Zellmembranen. Da er sie jedoch nicht selbst herstellen kann, müssen wir sie essen.

Leinöl ist eine besonders gute Möglichkeit, seine Omega-3-Versorgung zu verbessern. Da es zugleich relativ wenig Linolsäure enthält, eine Omega-6-Fettsäure, ist Leinöl sehr gut geeignet, das Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren in der Nahrung in Richtung Omega-3- zu verschieben. Dies wird seit Jahren von der Ernährungswissenschaft empfohlen, weil die heute übliche Ernährung zu viele Omega-6-Fettsäuren aufweist. Aus diesem Grund sollten regelmäßig mehr Omega-3-Fette verzehrt werden.

Alpha-Linolensäure (essenzielle Omega-3-Fettsäure) trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei. Schon 1-2 Esslöffel (10 g) decken den täglichen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren eines Erwachsenen.

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von Leinöl Naturland

Brennwert
3700 kJ / 900 kcal
Fett
100 g
davon gesättigte Fettsäuren
10,7 g
einfach ungesättigte Fettsäuren
23,3 g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren
(Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren)
65,9 g
Kohlenhydrate
0 g
davon Zucker
0 g
Eiweiß
0 g

Zutaten

Leinöl*
*aus kontrolliert biologischem Anbau

Lagerhinweis

Im Kühlschrank nach dem Öffnen ca. 8 Wochen haltbar.

Haltbarkeit

7-8 Wochen

Fettsäuren-Diagramm Leinöl Naturland

gesättigte Fettsäuren
10,7 g
einfach ungesättigte Fettsäuren
23,3 g
zweifach ungesättigte Fettsäuren
16,5 g
dreifach ungesättigte Fettsäuren
49,4 g

Alpha-Linolensäure (essenzielle Omega-3-Fettsäure) trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei. Schon 1-2 Esslöffel Leinöl decken den täglichen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren eines Erwachsenen.

In Schlesien und rund um Berlin gehörte Leinöl mit Pellkartoffeln und Quark zur gesunden Hausmannskost. Aufgrund seines intensiven Geschmacks nach Leinsaat ist Leinöl vielleicht nicht jedermanns Sache, es lässt sich jedoch gut mit anderen Ölen mischen.
Wir können Ihnen unser mühlenfrisches, kalt gepresstes Leinöl nur wärmstens empfehlen. Es schmeckt nussig, ist nicht bitter und hat auch keinen fischigen Geschmack. Diese Geschmacksgarantie bieten wir unseren Kunden für unser mühlenfrisches Leinöl.

Tipps zur Haltbarkeit: Sobald es fischig oder ranzig riecht, sollte das Leinöl nicht mehr verwendet werden. Dann eignet es sich aber immer noch als Firnis für Holzmöbel, denn an der Luft verharzt Leinöl, das heißt, es bildet einen dünnen, rissfreien Schutzfilm aus.

Die Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 des Europäischen Parlaments schränkt nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel ein. Somit darf ab dem 12. Dezember 2012 nicht mehr wie bisher auf die ernährungsphysiologische Wirkung von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln hingewiesen werden. (Das darf jetzt nur noch die Pharmaindustrie.)

Lesetipp
Wenn Sie sich noch weiter mit dem Thema Pflanzenöle beschäftigen wollen, dürfen wir auf die nachfolgenden Veröffentlichungen und Webseiten hinweisen:
www.systemed.de
www.olionatura.de

Krist, S et al (Hrsg): Lexikon der pflanzlichen Fett und Öle. Springer Verlag, 2008
Grimm, H-U: Leinöl macht glücklich. Dr. Watson Books 2006
Zhao, G et al: American Journal of clinical Nutrition 2007;85:385-391

Hinweis
Die (presse-)rechtliche Verantwortlichkeit für alle der dortigen Inhalte liegt ausschließlich bei den jeweiligen Autoren oder Verfassern/Webmastern. Wir übernehmen keinerlei Haftung für deren Richtigkeit oder deren Compliance mit allen einschlägigen rechtlichen Vorschriften.


Leinöl wird gern mit Pellkartoffeln und Kräuterquark zubereitet. Es eignet sich auch als Zutat für frische Gemüsesäfte, gedünstetes Gemüse, Salatdressings, Dipps, Milchdrinks und Müsli - aber nicht für die heisse Küche oder zum Frittieren!

Leinöl mit Quark

Zutaten für 1 Personen

Zubereitungszeit: zirka 10 Minuten

Zutaten

250 gMagerquark
30 mlLeinöl
3–4 ELMineralwasser
1⁄2 TLSalz und etwas Pfeffer
1⁄2 TL(Rohrohr)Zucker
kleingeschnittene frische Kräuter nach Belieben, Schnittlauch eignet sich am besten, evtl. auch Petersilie und etwas Zitronenmelisse

aus der Ölmühle Solling
Leinöl, eventuell Basilikum Würzöl

Zubereitung
Den Quark in einer Rührschüssel mit Leinöl übergießen und mit dem Handmixer verrühren, ggf. etwas Mineralwasser hinzugeben, damit der Quark geschmeidig und streichfähig wird. Den Quark mit dem Öl 1–2 Minuten weiterrühren bis eine cremige Masse entsteht. Anschließend eine Prise Salz, etwas schwarzen Pfeffer, Zucker und evtl. frische Gartenkräuter (Schnittlauch, Petersilie) unterrühren. Wer mag, schmeckt mit 1 TL Basilikum Würzöl ab. Mit Pellkartoffeln servieren Falls etwas übrig bleibt: Im Kühlschrank aufbewahren!


Dieses Rezept als PDF runterladen


Sortieren nach
  - von Hermann Rauh am 22.07.16 zum Leinöl 0,25 l
Bei diesem Leinöl handelt es sich meines Erachtens um ein äußerst vertrauenswürdiges Produkt. Die verwendeten Leinsamen müssen sehr frisch sein und ihre Verarbeitung zu diesem hochwertigen Öl äußerst schonend, ansonsten hätte dieses Öl eine nicht wünschenswerte bittere Geschmackskomponente, welche einen bereits eingesetzten... Oxidationsvorgang des Öls anzeigen würde. Oxidiertes Leinöl wäre allerdings eher zellschädigend. Dieses Leinöl der Ölmühle Solling jedoch kann aus meiner Sicht sowohl für den puren Genuß als auch allerbesten Gewissens zur Unterstützung der (Zell)gesundheit eingesetzt werden. Vielen herzlichen Dank für die Herstellung dieses hochwertigen Stücks Natur! Ausgezeichnet!mehr »
  - von Britta Ludwig am 28.08.16 zum Leinöl 0,25 l
Die Qualität ist - so hat man mir schriftlich bestätigt - einwandfrei, nur leider ist diese Pressung geschmacklich ganz anders als bei meinem letzten Kauf im Juni. Zudem ist diesmal der Eigengeruch sehr stark, dass muss man mögen... Dann ist wohl jede Pressung geschmacklich anders - schade! Ich hatte im Juni das Leinöl... direkt vor Ort erworben und war von dem milden Geschmack und dem dezenten Geruch ganz begeistert, nur leider ist diese Pressung so gar nicht mein Fall!mehr »
  - von Manfred Drüppel am 08.09.16 zum Leinöl 1 l
Das stets mühlenfrisch gelieferte und sehr schmackhafte Leinöl der Ölmühle Solling nehme ich u.a. auch zur Besserung meiner Blutfettwerte ein. Bei einer Einnahme von 2 EL morgens über einen längeren Zeitraum konnte ich feststellen, dass sich meine Blutfettwerte signifikant gebessert haben. Dies dürfte darauf zurückzuführen... sein, dass das Leinöl der Ölmühle Solling einen besonders hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren (Omega-3) aufweist.mehr »
  - von Patricia Schütz am 01.09.16 zum Leinöl 0,5 l
Ich habe schon einige Leinöle probiert, Bio aus den Supermarkt, aus dem Reformhaus, von Amazon. Dieses Leinöl ist das mit Abstand hochwertigste, das ich bisher hatte und das merkt man ganz einfach, wenn man mal einen Esslöffel pur geniesst, was ich täglich wegen dem hohen Anteil an Omega 3 tue. Ich kann das Leiöl nur... wärmstens enpfehlen, zumal auch noch das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt. Ich werde es auf jeden Fall wieder bestellen.mehr »
  - von Sitki Ünüvar am 05.06.16 zum Leinöl 0,5 l
Mein Mann hatte zwei kleine Nierensteine. Wir wissen, dass Leinöl manchmal Nierensteine auflösen kann. Natürlich haben wir auch einige Tees ihm gegeben. Innerhalb 2 1 /2 Wochen meinte der Arzt, dass keine Nierensteine mehr in Sicht sind, also sie sind verschwunden. Wir sind sehr zufrieden mit dem Geschmack und werden es... zur Vorbeugung gegen Nierensteine immer wieder bei Ihnen kaufen. Vielen Dank für die hevorragende Qualität!mehr »
  - von Andreas Kolbert am 31.08.16 zum Leinöl 0,5 l
Ich kaufe das Leinöl schon seit jahren bei euch und es hat immer sehr gut geschmeckt. Aber die letzte lieferung (16/00642) war so bitter als hätte ich das erhitzte Öl von Aldi gekauft. Ich bitte Sie den Öl so wie früher zu machen, den wenn die nächste lieferung auch so bitter wird muss ich mich leider nach neuen Anbitter... umsehen und das wäre echt SCHADE denn es war wirklich SEHR GUTER LEINÖL.mehr »
  - von Anita Pucknat am 19.08.16 zum Leinöl 0,5 l
Das Leinöl schmeckt hervorragend, mild und nussig. Es ist sehr zu empfehlen und kein Vergleich zu Leinöl, das ungekuehlt in den Regalen der Supermärkte steht. Seitdem ich dieses Leinöl kenne und besonders seinen Geschmack, kaufe ich kein ungekuehltes mehr, weil es nicht schmeckt. Gerne verfügte ich dieses Leinöl mit Quark,... ein wenig Milch und etwas Honig, ein gesundes Gedicht!mehr »
  - von Olaf Theinen am 18.07.16 zum Leinöl 0,5 l
Seit der letzten Bestellung schmeckt das Leinöl ganz anders. Aufgrund dieser Veränderung bin ich ein wenig skeptisch ob dies nicht die gewünschte Qualität beeinflusst. Aufgrund dessen nur halbe Punktzahl, obwohl man mir schriftlich bestätigt hat das der veränderte Geschmack keinesfalls die Qualität beeinflussen würde... !!! Dies läge angeblich nur an einer anderen Saat.mehr »
  - von Olaf Theinen am 18.07.16 zum Leinöl 1 l
Seit der letzten Bestellung schmeckt das Leinöl ganz anders. Aufgrund dieser Veränderung bin ich ein wenig skeptisch ob dies nicht die gewünschte Qualität beeinflusst. Aufgrund dessen nur halbe Punktzahl, obwohl man mir schriftlich bestätigt hat das der veränderte Geschmack keinesfalls die Qualität beeinflussen würde... !!! Dies läge angeblich nur an einer anderen Saat.mehr »
  - von Renate Wagner am 30.08.16 zum Leinöl 0,5 l
Seit längerer Zeit bestellen wir immer wieder das Leinöl, welches von sehr guter Qualität ist. Täglich nehmen wir einen Esslöffel Leinöl mit Mandeln und Walnüssen zu uns, was der Gesundheit mit Sicherheit sehr dienlich ist. Auch zum Quark und zu Salaten ist das Öl sehr schmackhaft. Wir können es nur weiterempfehlen!!! W.... u. R. Wagnermehr »

Seite 1 von 81   nächste Seite >
Dieses Produkt bewerten
Um ein Produkt zu bewerten müssen Sie sich zunächst einloggen:

Ähnliche Produkte kaufen

Schwarzkümmelöl
Schwarzkümmelölägyptisch
Hanföl
Hanfölnativ
Leinöl macht glücklich
Leinöl macht glücklich
Leinöl
Leinölnativ